Freitag, 4. November 2016

Rezension: Elanus von Ursula Poznanski

Werbung




Buch:
Elanus
Autor: Ursula Poznanski
  Seiten:416
Verlag: Loewe
IBSN: 978-3785582312
Klappentext des Inhaltes:

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.  

(Quelle: Loewe Verlag)


Meine Meinung:

Elanus von Ursula Poznanski ist ein tolles Jugendbuch dass auch Erwachsene überzeugen kann (siehe mich^^)
Wie immer ist die Schreibweise der Autorin gewohnt flüssig und geradezu unwiderstehlich. Man ist praktisch nicht mehr von den Seiten zu lösen, bis das Buch fertig gelesen wurde.
Auch die Geschichte ist sehr spannend und das bisher noch wenig erschlossene Thema: Drohnen wurde hier in eine packende Thriller Handlung verpackt!^^
Auch der 17 jährige Protagonist Jona ist kein gewöhnlicher Charakter, denn auf den ersten Blick ist er nicht gerade ein Sympathie Träger, denn er ist nicht nur überheblich und ein kleiner Klugscheißer, sondern hat auch seine Probleme mit dem Umgang anderer Leute. Kein Wunder, denn er ist überdurchschnittlich intelligent und aufgrund dessen erhält er ein Stipendium an einer Elite Uni. Auch die ersten Tage an seiner neuen Schule lassen uns erahnen, dass er ein kleines eingebildetes Arsc.....ist^^
Auch seine Beherrschung lässt manchmal zu wünschen übrig, denn Langeweile macht ihn meistens angriffslustig und nicht gerade zu einem Kumpeltypen.
Daher ist es klar, dass er sich nicht gleich Freunde auf der neuen Schule macht.

Nachdem Jona einen kleinen Streich in Form einer versteckten Botschaft in Umlauf bringt : „Ich kenne dein Geheimnis“ , wird dieses Handlung noch Folgen für ihn haben....denn plötzlich artet dieser Scherz in eine Katastrophe aus.....und Jona hat daraufhin nicht nur Schuldgefühle sondern auch bald schon richtig Angst!! Denn er hat hier einen kleine Lawine losgetreten....denn jemand scheint wohl unbedingt sein Geheimnis hüten zu wollen.... Bald schon weiß Jona nicht mehr wem er vertrauen kann....nicht nur seine Gastfamilie, sondern auch der Direktor selbst und einige Mitschüler scheinen verdächtig zu wirken...Doch zum Glück hat Jona ein ganz spezielles Spielzeug entwickelt, dass für ihn bald Augen und Ohren ersetzen wird.....denn mit seiner Drohne kann er wahrlich die dunkelsten Abgründe ans Licht bringen....Jedoch scheint gerade sein Überwachungsmodell ihn in noch größere Gefahr bringen zu können...

Ein wirklich atemberaubend toll konstruierter Fall, der uns mal wieder aufzeigt, dass man manchmal vielleicht einfach nicht zu tief seine Nase in die Geheimnisse anderer Menschen stecken sollte....außer man möchte selbst in den Radar von Mördern geraten....oder ein Held werden^^
Auch Streiche können manchmal ausarten, wie das Fallbeispiel von Jona zeigt.

Besonders gelungen fand ich ,dass Jona sich im Laufe des Buches verändert hat, denn er wurde vom unleidlichen Charakter , plötzlich zu einem tollen Kerl, der durchaus seine netten Momente hat und was noch viel wichtiger ist, man konnte mit ihm mitfühlen und mitbangen! Auch die Ich Form trug dazu bei, dass man wirklich mit ihm mit zittert und ihm die Daumen drückt, dass er mit heiler Haut aus diesem Schlamassel herauskommt, den er sich zugegebenermaßen selbst eingebrockt hat^^

Ein wirklich toller und mitreißender Jugendthriller – nicht Big Brother is watching you....sondern Elanus^^ 
Also ich werde mal schnell die Vorhänge zuziehen und mich wieder in die Bücherwelt begeben.
Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen