Donnerstag, 6. Oktober 2016

Rezension: In Flammen von Matthew J. Arlidge







Buch:
In Flammen
Autor: Matthew J. Arlidge
  Seiten:432
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN:
978-3499271533
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Wenn es brennt in den Straßen. Und in den Herzen.
Mitten in der Nacht lodern die Flammen in Southampton, mehrere Brände zerstören Leben. Die Ursache: Kein tragisches Unglück, auch nicht das Werk eines typischen Brandstifters. Sondern viel erschreckender: In jedem der Fälle handelt es sich um sorgfältig geplanten Mord.
Detective Inspector Helen Grace und ihr Team stehen vor zahlreichen Fragen: Warum wurden die Opfer ausgewählt? Was verbindet sie miteinander? Was treibt den Mörder an? Und: Wer wird der Nächste sein? Ein Pulverfass aus Angst und Verdächtigungen scheint geöffnet – und es braucht nur einen Funken, um es zur Explosion zu bringen.

(Quelle: Rowohlt Verlag)


Meine Meinung:

In Flammen von Matthew J. Arlidge ist der 4. Band der Krimi Reihe rund um Detective Inspector Helen Grace. Die nicht nur selbst mit ihre ganz eigenen Problemen zu kämpfen hat, sondern auch diesmal wieder mit einem wirklich brenzligen Fall.
Denn diesmal geht es wirklich feurig zu, da ein Brandstifter eine Serie von Bränden in Southampton legt. Nicht nur Sachschäden kommen hier zu tragen, sondern auch Menschen müssen in den grausamen Flammen ihr Leben lassen. Während nicht nur die Feuerweh sondern auch die Polizei hier ziemlich viel zu tun haben, rückt bald schon der erste Verdächtige in den Fokus von Helen und ihrem Team....doch sollten sie bereits gleich zu Beginn auf der richtigen Fährte sein....?
Außerdem hält der Täter sie wirklich ziemlich auf Trab, da fast schon jede Nacht mit einer weiteren Brandanschlagsserie gerechnet werden kann....darunter auch mit weiteren Opfern.
Doch sind es einfach wahllose Brände? Oder steckt hierbei ein ausgeklügelter Plan dahinter? Und wenn ja, wo ist die Verbindung die die leidtragenden Personen miteinander zu ?

Während der Leser nicht nur die spannende Ermittlungsarbeit mitverfolgen kann, bekommt man auch Einblicke der verschiedenen Protagonisten mit, da man aus wirklich fast jeder Erzählweise diese erhält. Sogar , wie bereits in den anderen Teilen der Reihe gerne angewandt, eine kleine Aussicht aus den Gedanken des Täters!
Auch die einzelnen kurzen Kapitel tragen dazu bei, dass dieses Buch wirklich wieder wie im Flug vergeht. Zusätzlich ist positiv zu erwähnen, dass man jedes Band für sich einzeln sehr gut lesen kann, da sie abgeschlossen sind.

Einzig und alleine Helen Grace selbst ist diejenige, die mich ab und an mit ihrer ganz eigenwilligen Art und Weise manchmal etwas abschreckt^^ Auch ihre ganz eigenen privaten Vorlieben, die immer wieder für zusätzlichen Zündstoff und Gefahr sorgen, sollte die Öffentlichkeit davon erfahren, sind langsam ein wenig nervig. Dennoch gibt es auch in diesem Buch erneut wieder jemand von ihrem Team der anscheinend noch eine tragende Rolle im weiteren Verlauf der Serie spielen wird....da bin ich schon sehr darauf gespannt, jedenfalls hat mich das Ende diesbezüglich sehr überrascht und fasziniert^^

Wieder einmal ein toller Teil, der sich auch vom optischen Erscheinungsbild wieder wunderbar in die Reihe einfügt.

Bände der Reihe:

1. Einer lebt, einer stirbt
2. Schwarzes Herz
3. Kalter Ort
 
Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten





Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den:


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen