Montag, 3. Oktober 2016

Rezension: Die Tage, die ich dir verspreche von Lily Oliver



Buch:
Die Tage, die ich dir verspreche
Autor: Lily Oliver
  Seiten: 368
Verlag: Knaur TB
ISBN:
978-3426516768
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen? Dieser Frage widmet sich Lily Oliver in ihrem bewegenden Roman "Die Tage, die ich dir verspreche".
»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.
 
(Quelle: Verlag)
 
 
Meine Meinung:
 
 
Die Tage, die ich dir verspreche von Lily Oliver ist ein berührendes und gefühlvolles Buch, dass den Leser sehr bewegt. Besonders die bezaubernde Schreibweise lässt uns richtig mit den beiden Protagonisten mitfühlen und mitleiden, allen voran mit Gwen.

Die ist in meinen Augen eine ganz tolle junge Frau ist, die leider nicht mit der Chance auf ein neues Leben das sie aufgrund einer Herztransplantation bekommen hat , umgehen kann.
Sie fühlt sich schuldig gegenüber dem einstigen und nun toten Herzbesitzer , außerdem denkt sie dass sie dem neuen Herzen nicht gerecht werden kann , da sie kein Glück darüber empfinden kann. Daher beschließt sie es jemanden zu geben, der es mehr zu schätzen weiß, und durch ein Missverständnis in einem Forum geht sie davon aus dass Noah der perfekte Kandidat dafür ist. Ziemlich impulsiv und mit dem Druck auf den Schultern behaftet es so schnell wie möglich hinter sich zu bringen und ihr Leben damit beenden zu können, fährt sie zu Noah nach Hause und präsentiert ihm ihren wahnwitzigen Plan. Dieser ist schockiert und weiß gar nicht so recht wie er mit ihr umgehen soll, da sie hochkarätig Selbstmordgefährdet ist. Daher spielt er erst einmal mit und versucht somit Zeit zu schinden, um sie doch noch von ihrem Vorhaben abbringen zu können. In dieser sehr intensiven und kurzen miteinander verbringenden Zeit entwickeln die beiden Gefühle zueinander. Doch über all dem liegt diese unterschwellige Lüge von Noah und die psychische Instabilität von Gwen.....

Ein Buch dass den Leser mal über das schwierige Danach einer erfolgreichen Transplantation aufklärt....da die meisten Bücher meistens damit aufhören, dass der todkranke Patient entweder stirbt oder das Glück hat gerettet zu werden....Doch was geschieht nach dieser folgenreiche Transplantation , und der Reha? Können die Menschen problemlos in ihr neues Leben eintauchen? Meistens erfährt der Leser nichts von diesem schweren Prozess , der immer noch vor ihnen liegen kann. Denn Depressionen und Gewissensbisse können ihre Freude über diese „Geschenk“ sehr ein dimmen. Außerdem wird es für viele , ebenso wie es für Gwen der Fall zu sein scheint, schwer sein es gegenüber anderen zugeben zu können, dass man Probleme damit hat.
Daher finde ich das Buch, bzw die Idee dahinter, sich mit diesem „hinterher“ zu beschäftigen einfach großartig und mutig.

Ebenfalls stark fand ich das Nachwort der Autorin zu diesem Buch. Hierbei wird noch einmal kurz auf das wichtige Thema Organspende hingewiesen und auch in mir regt sich persönlich dadurch der Impuls sich mal etwas genauer mit diesem sonst so „grauenhaften“ Thema auseinanderzusetzen...und selbst darüber nachzudenken....
Und dass dieses Buch zu solchen Gedanken verleiten kann, finde ich bereits eine große Leistung.
Ein Buch, dass mich wirklich sehr ergriffen hat und wieder aufzeigt, dass Liebe manchmal ziemlich viel bewirken kann.  


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten





Herzlichen Dank für dieses Exemplar an Lovelybooks und an den Knaur TB Verlag!



Kommentare:

  1. Liebe Kendra,

    eine tolle Rezension und ein scheinbar wundervolles Buch, dass ich mir merken werde.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu Nisnis, danke dir für dein Kommi! Freue mich sehr wenn ich damit Lust auf das Buch machen konnte! ich fand es wirklich wunderbar berührend und hoffe dass es dir dann genauso gut gefallen wird! Ganz viele liebe Grüße Kendra

      Löschen
  2. Hallo liebe Kendra :)
    Ich freue mich sehr, dass dir das Buch so gut gefallen hat und es dich berühren konnte. :) Deine Begeisterung kommt richtig gut rüber, wenn man deine Rezension liest. :)
    Ich habe das Buch auch gelesen und gerade die Rezension dazu abgetippt. Bedauerlicherweise konnte es mich leider nicht so überzeugen. :( Ob ich wohl zu hohe Erwartungen hatte?
    Ich habe deine Rezension bei mir verlinkt. Ist das okay für dich?
    GlG
    Deine neue Leserin
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen