Dienstag, 26. April 2016

Rezension: Ausradiert von Martin S. Burkhardt



Buch: Ausradiert
Autor: Martin S. Burkhardt
ISBN: 
978-3958351103
Verlag: 
Luzifer-Verlag
Seiten: 320



Klappentext des Inhaltes:


Wie fühlt sich jemand, der auf einen Schlag für die gesamte Welt unbekannt geworden ist, an den sich weder die eigene Freundin noch die Kollegen erinnern?
Genau das passiert Moritz.
Als er kurz darauf von nebulösen Erscheinungen angegriffen und beinahe getötet wird, ist das erst der Anfang eines schrecklichen Albtraumes.
 
(Quelle: Luzifer Verlag)
 
 
Meine Meinung:
 
 
„Ausradiert“ von Martin S. Burkhardt ist ein packender, spannender und sehr genial konstruierte Roman, der mich wirklich mitreißen konnte.
Hier kam niemals Langeweile auf , außerdem war der Schreibstil richtig klasse.

Das Buch beginnt schon recht schnell sehr temporeich, da wir gleich zu Beginn der Story miterleben, wie Moritz von einem merkwürdigen nebelumworbenen Wesen angegriffen wird.
Ab da beginnt für ihn ein wahrer Spießrutenlauf in seinem Leben, als ihn plötzlich weder Kollegen auf der Arbeit, noch seine Freundin wiederzuerkennen scheinen. Es ist  als wäre er aus ihren Gedächtnisse ausradiert worden^^  Einzig und alleine sein neuer Nachbar Tobias wird für ihn der Rettungsanker in dieser verwirrenden und frustrierenden Zeit.
Doch erst die schicksalshafte Begegnung mit einem merkwürdigen Penner , der Carsten heißt, bringt endlich Antworten auf seine Fragen.  Denn dieser ist genauso wie er , ebenfalls ein Opfer dieser merkwürdigen „Situation“. Diese Tatsache verbindet die beiden „Identitätslosen“ und zusammen versuchen sie sich vor den Angriffen , der immer wieder auftauchenden Wesen zu schützen, die ihnen ihre Lebensenergie aussaugen wollen. Lange bleiben sie jedoch nicht zu zweit, denn mit Birte finden sie sogar noch eine weitere Betroffene. Diese hat sogar eine ganz besonders nützliche Fähigkeit, die sie auch auf die Fährte bringt, nach Island zu reisen , um dort direkt gegen das Übel anzukämpfen.
Denn dort scheinen die Hüter der Ordnung zu leben, die nach ihrem Leben trachten, da anscheinend ihre Lebensakten durcheinandergeraten sind..
Zusammen machen sich die Gefährten auf die Reise, und treffen während dieser auf eine weitere Frau, die ebenfalls in Gefahr  schwebt  und sich ihnen kurzerhand anschließt. 
In Island kommt es schließlich zum finalen Showdown.
Doch der Kampf ihr Leben zurückzubekommen geht nicht ohne Verluste daher…

Können sie ihr Schicksal wirklich ändern und eine neue Seite in einem leeren Buch aufschlagen? Oder ist ihr Ende bereits unumgänglich geschrieben worden , ohne Chance auf eine Korrektur?

Auch der Epilog ist einfach genial und lässt mich atemlos nach Luft schnappen!

Ein Buch dass ich bis zum Ende geliebt habe, da ich mit den Figuren mitgekämpft und mitgelitten habe. Nicht nur Action und Spannung war vorhanden, sondern auch Tragik.
 
 
 „Ausradiert“ ist für mich ein wahrer Geheimtipp, den man wirklich nicht vergessen bzw versäumen sollte^^
 
Von mir bekommt es 5 von 5  Punkten






Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:
Martin S. Burkhardt






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen