Mittwoch, 10. Februar 2016

Rezension: Dark Elements (2) : Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout






Buch: Dark Elements (2) : 
Eiskalte Sehnsucht
Autor:  Jennifer L. Armentrout
ISBN: 
  978-3959670043
Verlag:
HarperCollins
Seiten: 432




Klappentext des Inhaltes:

Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los ...

(Quelle: HarperCollinsVerlag)  


Meine Meinung:


Dark Elements : Eiskalte Sehnsucht von Jennifer L. Armentrout ist ein gelungener 2. Teil dieser Trilogie.
Wieder einmal gelingt es der Autorin, den Leser mit einer tollen Geschichte und mit wunderbaren Hauptfiguren zu begeistern. 
Da dies die Fortsetzung von "Steinerne Schwingen" ist, sei darauf hingewiesen, dass es in der Rezension evtl zu Spoilern kommen kann.

Dieser Band beginnt einige Wochen nach dem imposanten höllischen Abgang von Roth, und Layla vermisst ihren Dämon sehr. Doch schon bald beginnen ungewöhnliche Vorfälle in ihrer Schule sie von ihrem Liebeskummer abzulenken…..
 
Zitat Seite 331: „Meine High School entwickelte sich offenbar zum Höllenschlund“
 
Denn anscheinend wurde eine Lilian geboren…..ein Wesen, dass den Menschen aufgrund einer bloßen Berührung die Seele rauben kann und sie als leblose und zornige Geister auf der Welt zurücklässt. 
Nicht nur die Wächter  sind in Alarmbereitschaft, sondern auch die Dämonen.
Unter anderem auch Roth, der aus der Hölle zurückkehrt ist und eine ganz bestimmte Aufgabe aufgetragen bekommen hat….Layla , die sich über seine Rückkehr freut, muss schon bald erkennen, dass  er anscheinend die ganze Zeit mit ihren Gefühlen gespielt hat.
Aufgrund dieser Enttäuschung flüchtet sie sich in die Arme von Zayne, der anscheinend mittlerweile ebenfalls Gefühle für sie zu hegen scheint. Doch da er ein Wächter ist und sie eine Halbdämonin mit einer gefährlichen Fähigkeit, die ihm seine Seele entreißen könnte, wird jedes Zusammensein zu einer Belastungsprobe. Doch Laylas Fähigkeiten wandeln sich plötzlich und sie verliert auch ihre Gabe die Farben der Seelen sehen zu können. Als dann auch noch merkwürdige Unfälle in ihrer Gegend geschehen , fragt sie sich bald ob es diese Lilian überhaupt gibt...oder ob sie evtl selbst für diese Infektion verantwortlich ist…
Doch noch mehr als dieses Rätsel steht für den Leser im Vordergrund: Für wen der beiden heißen und unterschiedlichen Jungs wird sie sich am Ende entscheiden?

Ich muss sagen diese Dreiecksbeziehung finde ich ziemlich spannend , auch wenn es nicht gerade eine neue Idee ist^^  Diesmal steht eher Zayne im Mittelpunkt und Roth verschwindet etwas im Hintergrund  , das war ja im ersten Teil ein wenig anders verteilt. 
Das „verbotene“ Näherkommen zwischen Zayne und Layla wird nicht nur von seinem Vater Abbot misstrauisch beobachtet. ..
Doch kann auf Dauer dieses gefährliche Spiel mit dem Feuer, bzw mit seiner Seele, gut gehen?
Das müsst ihr wohl selbst lesen :-)
Ein ganz besonderes Schmankerl gibt es zum Ende hin, denn dort findet sich eine ganz besonders tolle Bonusszene aus der Sicht von Zayne wieder,  in der es wirklich heiß zugeht^^
Nun freue ich mich schon riesig auf den nächsten Band und bin wirklich gespannt wie es mit diesen drei starken Charakteren so weitergehen wird.
Also ich selbst möchte nicht in der Haut von Layla stecken….denn die Wahl zwischen den beiden würde mir echt verdammt schwer fallen: Good Boy vs. Bad Boy^^


Auch diese Fortsetzung schafft es den Wow Faktor vom Vorgänger aufrecht zu erhalten und man liest das Buch selig mit einem glücklichen Seufzer :-)


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten







1 Kommentar:

  1. Hey Kendra,

    mich konnte das Buch leider nicht so überzeugen. Was an der, für mich unnötigen, Dreieckssgeschichte lag. Mir war das zu viel hin und her.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen