Samstag, 23. Januar 2016

Rezension: Spielende Götter von Alessandra Reß







Buch: Spielende Götter
Autor: Alessandra Reß
ISBN: 
 Ebook
Verlag: 
ohneOhren
Seiten: 358





Klappentext des Inhaltes:


Das Leben ist ein Spiel. Zumindest in Lucies Freizeit. Die junge Frau sieht sich in ihrem Schulalltag mit Mobbing konfrontiert. Doch wie alle anderen Jugendlichen, deren gesellschaftlicher Stand es erlaubt, entflieht sie der Grausamkeit der Realität mit dem regelmäßigen Einloggen in die Simulation Holus.
Virtuelle Menschen kämpfen hier in blutigen Kriegen. Götter verheeren Landstriche aus kunstvoll angeordneten Pixeln. Die Spieler aus der Primärrealität schwingen sich zu Herrschern auf.
Doch wo endet die Wirklichkeit und an welcher Stelle beginnt das Spiel? Gibt es DIE Wirklichkeit überhaupt? Und wird Lucie Antworten auf diese Fragen finden? 

(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:


„Spielende Götter“ von Alessandra Reß ist ein fantastisches Dystopien Abenteuer mit einer virtuellen Nebenwelt, die neben der Realität sein ganz eigenes Leben zu haben scheint.
Wirklich ein faszinierendes Setting, dass hier die Autorin erschaffen hat und uns in ein ganz besonderes Dystopisches Lebensmodell entführt, dass seine ganz eigenen Tücken besitzt.
In der realen Welt gibt es ein ganz besonderes Klassensystem indenen die sogenannten Alpha Ludens an der Spitze stehen, gefolgt von den Beta Ludens zu denen auch unsere Hauptfigur Lucie gehört, ganz unten in der Reihenfolge stehen die Laboran, die meistens den Ludens dienen und nicht wirklich viel in der Gesellschaft zu sagen haben.
Neben dieser Primärrealität, wie es so schön heißt , die uns Auszüge aus dem alltäglichen Leben von Lucie erzählt, werden wir immer wieder in die Spielwelt von Holus gezogen, der virtuellen Spielwelt der Ludens!
Dabei scheinen die Figuren in Holus sehr menschlich zu agieren und wir bekommen im Laufe der Geschichte mit, dass auch diese Charaktere auf ihre ganz eigene Art und Weise lebendig sind, und ihre ganz eigene Existenz zu besitzen scheinen.

Während Lucie in ihrem Leben von anderen Mitschülern aus der Schule gemobbt wird, die zu den Alphas gehören und als sogar ihr bester Freund Siard, der ein Laboran ist von den Unruhestiftern verprügelt wird, beschließt sie auf eine ganz raffinierte und intelligente Weise sich an ihnen ,mithilfe der Spielwelt von Holus zu rächen. Ihr Plan der Anfangs noch auf recht wackligen Beinen steht entwickelt sich ,nachdem sie mit Ophelia eine starke Alpha Ludens als Partnerin dazu gefunden hat, die ihr bei der Umsetzung ihrer Rache zur Seite steht...

In Holus beginnt Lucie das fehlende Vertrauen in die Götter beim mutigen Kriegers Anpharis aus der armseligen virtuellen Stadt Fargisheim, mithilfe des Göttermodus zurückzugewinnen.
Hier setzt sie erstmals den Samen ihrer Lüge in diese Welt. Diese Unterfangen verstärkt sie , nachdem sie persönlich mit ihrem Avatar Neriel auftritt und dabei die Gesandte der Lichtgöttin Liafeiy spielt, die Anpharis den Auftrag verkündet, gegen den bösen Fürsten Zian kämpfen zu müssen, der scheinbar auf der Seite der Dämonen steht.
Mit an Bord kommt auch Anpharis Bruder Xelic, ein Dieb, der sich ebenfalls diesem Himmelfahrtskommando anschließt. Zusammen werden sie bald schon zu einem tollen Trio ,das bald schon mit der Figur von Ophelia erweitert wird, die mit dem selbstbewussten und manchmal ziemlich kaltherzig wirkenden Avatar Taryantas die Gruppe vervollständigt. Zusammen müssen sie einige Gefahren überstehen, dies schweißt sie nicht nur zusammen sondern Lucie beginnt schon bald Zweifel und Skrupel dabei zu haben, die mittlerweile liebgewonnenen Freunde aus Holus für ihre Rache zu benutzen und dabei deren Leben aufs Spiel zu setzen.
Denn für die beiden Brüder ist Holus nicht nur eine Methode für die reichen Ludens, um deren Aggressionen im Spiel auszulassen, sondern ihr wirkliches Leben und ein Versagen kann ihren Tod bedeuten....

Atemberaubend mitreißend und auch sehr spannungsgeladen ist dieses Buch, dass mit tollen Charakteren begeistern kann und mit einer einzigartigen und neuen Idee für einen Lesegenuss sorgt. Nicht nur die wirkliche Realität der Ludens wurde wunderbar gestaltet, sondern auch die mittelalterliche Holus Welt kann begeistern. Ein Buch, dass dem Leser aufzeigt, dass es zu schrecklichen Konsequenzen führen kann, wenn man versucht selbst Gott zu spielen und Mitmenschen aufgrund eigener Interessen zu lenken versucht.


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten






Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar 
an den :




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen