Mittwoch, 17. Dezember 2014

Rezension: Ich will es doch auch von Ellen Berg







Buch: Ich will es doch auch
Autor: Ellen Berg
ISBN: 978-3746630762
Verlag:
Aufbau Verlag
Seiten: 335 
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Charlotte ist Ärztin, hat einen tollen Job, eine tolle Wohnung, tolle Freunde – nur leider keinen Mann. Und das mit 39! Langsam wird es eng. Da taucht plötzlich Uwe auf, der attraktive, aber ziemlich ungehobelte Klempner. Geht gar nicht. Tja, geht doch! Denn Hals über Kopf verliebt sich Charlotte in sein umwerfendes Lächeln und seine unkonventionelle Art: Buletten zum Frühstück, Tanzen im Regen, Poolbillard in düsteren Kneipen. Charlotte ist selig, ihr Umfeld entsetzt. Downdating? Das kann doch nichts werden! Was willst du denn mit dem?
 
(Quelle: Verlag)
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
„Ich will es doch auch“ von Ellen Berg ist ein wundervoll, stimmiger Roman über die Tücken im voranschreitenden Alter noch den Absprung zu schaffen, und den Richtigen ans Land zu ziehen. Doch leider ist das alles andere als einfach! Wie auch unsere sympathische und wundervolle- nicht perfekte Hauptperson Charlotte feststellen muss.

Nicht nur mit einigen zu vielen Kilos mehr auf den Rippen, sondern auch mit kuriosen aber sehr liebenswerten Macken, versucht sie ihr Leben in ihren gewohnten geregelten Bahnen zu verbringen, da sie ihre Gewohnheiten und klar strukturierten Tagesabläufe in keinster Weise zerstören möchte. Da passt es ihr zuerst so gar nicht in den Kram, dass ausgerechnet ein Klempner ihr Leben gehörig aus den Angeln heben wird^^ Mit ihm lernt sie jedoch nicht nur ihre Eigenarten zu überwinden, sondern auch sich einfach mal gehen zu lassen.....ganz ohne Plan...
Doch obwohl ihr Herz bald schon für diesen ungewöhnlichen und doch so ganz liebenswerten Mann schlägt, ist da immer noch die eine unleugbare Tatsache, dass er so gar nicht zu ihr und ihrem sozialen Umfeld passt, geschweige denn in ihren Kreisen akzeptiert wird.
Doch soll sie ihn wirklich aufgeben? Auch ihre Eltern sind gegen diese Beziehung und versuchen dieses Problem mit Geld zu lösen....

Als ob Charlotte nicht bereits genug Probleme mit ihrem Privatleben hätte, kommt der Beruf noch dazu, bzw ein Streit mit ihrem Chef der Klinik. Dieser wird schon bald ziemlich ausarten, doch Charlotte lernt zu kämpfen, nicht für sich, sondern für zwei besondere Menschen die ihr mit der Zeit sehr ans Herz wachsen!

Zitat Seite 49:
„Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück“

Vom kleinen geduckten Mäuschen , zur selbstbewussten Frau, die lernt sich zu behaupten; gegen ihre manipulative Freundin, ihren über fürsorglichen Eltern und gegen die festgelegte Meinung der Öffentlichkeit. Charlotte macht wahrlich eine tolle Wandlung im Laufe der Handlung mit und zeigt, dass man auch noch mit Anfang 40 seine bisherigen Ansichten neu definieren kann und sein Glück finden kann, auch wenn es des öfteren ganz anders als gedacht daher kommt.

Einzig und alleine das Cover macht mich etwas ratlos^^ Was hat die alte Dame mit dem Netz, die anscheinend auf der Lauer liegt und sich den Opa gleich fischen will, mit der Story zu tun? :-) Jedenfalls ein witziges Bild , dass den Leser da anlacht.

Ein toller Roman der so herrlich erfrischend ist und auch in mir den Wunsch auslöste:  
„Ich will es doch auch“ :-))


 
Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten!
 
 
 
Herzlichen Dank für dieses Buch an den Aufbau Verlag und für die tolle Leserunde mit der Autorin: Ellen Berg auf Lovelybooks


1 Kommentar:

  1. Hallöchen,
    ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezension auf meinem Blog verlinkt habe. Du kannst dir das HIER anschauen.

    Alles Liebe, Nelly

    AntwortenLöschen