Mittwoch, 10. September 2014

E- Book Rezension: Die Schwerter : Teil 5 "Schwarzer Turm" von Thomas Lisowsky







Buch: Die Schwerter Teil 5: Schwarzer Turm
Autor: Thomas Lisowsky
E-Book 




Klappentext des Inhaltes:


unkelheit kann selbst Helden das Fürchten lehren: Seit Tagen ist Dante in kompletter Finsternis gefangen – und er weiß, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ihn dies um den Verstand bringen wird. Seine einzige Hoffnung: Eine verhängnisvolle Allianz, die seine besten Freunde für ihn eingegangen sind. Doch der Preis dafür ist hoch… Als Dante endgültig den Mut zu verlieren droht, hört er plötzlich eine Stimme. Irgendwo in der Schwärze vor ihm hockt ein Mitgefangener. Ist er ein möglicher Verbündeter – oder etwas ganz anderes?
 
(Quelle: Amazon)
 
 
Meine Meinung:
 
 
Teil 5 der „Die Schwerter“ Reihe heißt : Schwarzer Turm und beinhaltet wieder einmal ein aufregendes Abenteuer unserer drei Helden. Dennoch ist es für mich bislang  nicht so stark, wie dessen Vorgängerband.  Dies liegt zum Teil daran, dass wir hier sehr wenig von den Charakteren erfahren, sondern der Kampf im Mittelpunkt steht und für mich daher vielleicht eine Schippe zu viel von Gewalt war^^

Dennoch muss man sagen, dass dieses Buch der bislang blutigste und gewalttätigste ist. Da ich aber keine Probleme mit so etwas habe, konnte ich die Szenen dennoch gut lesen :-) Noch etwas besonderes hat dieser Teil auf sich: und zwar das erste persönliche Aufeinandertreffen von Tristan und Dante. Bislang hatte Dante ihn ja nur aufgrund seiner Träume am Anfang eines jeden Kapitels kennen und fürchten gelernt . Doch obwohl dieser Dante zuerst aus seiner befindlichen, misslichen Lage des Eingesperrt seins heraushilft und sich dort als jemand anderen tarnt, müssen sie schon bald gegen diesen starken Gegner kämpfen.
Doch zum Glück ist Dante nicht alleine, sondern seine Gefährten helfen ihm tatkräftig, denn sie sind ebenfalls zu seiner Rettung geeilt. Hierbei gibt es ein Wiedersehen des bereits vorhergehenden auftauchenden Bandenchef Gorr, der letztendlich ein zwiespältiger Charakter bleiben wird. Sollte man ihn mögen? Oder doch verachten? Letztendlich wird er jedoch zu einer tragischen Person….
Während Dante seine Münze abhandenkommt, gibt er Tristan noch diese Botschaft mit auf dem Weg:

„Das Blut vieler Menschen klebt an ihr. Sie wird dir kein Glück bringen.“ – Zitat Seite 37

Und ich befürchte ja fast, dass noch einiges neues Blut fließen wird, bis die Geschichte zu Ende sein wird! :-)

Die kurze Szene auf dem Maskenball fand ich wirklich toll, jedoch hätte man dies sicherlich noch ausführlicher beschreiben können.  Doch da es sich bei den einzelnen Teilen der Die Schwerter Reihe um Kurzgeschichten handelt, kann ich verstehen, dass man auf Details manchmal verzichten muss!

Dieses Zitat von Seite 41 möchte ich gerne zitieren, da ich es besonders schön finde:
„Man sollte ein Leben nicht damit verbringen, an alle möglichen Übel zu denken, oder an das, was man nicht hat.“
Wie wahr! 
So und nun empfange ich mit offenen Armen das nächste Abenteuer unserer 3 Musketiere!
 
 
Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten
 
 
 
 Herzlichen Dank für dieses E-Book und den folgenden Teile an den Autor: Thomas Lisowsky
und an dotbooks  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen