Samstag, 16. August 2014

Rezension: Das wilde Verlangen des Wikingers von Michelle Willingham



Buch: Das wilde Verlangen des Wikingers
Autor:  Michelle Willingham
 ISBN: 9783733763862
Verlag: Cora Verlag
Seiten: 256




Klappentext des Inhaltes:


Irland, 875
Der Stamm verhungerte langsam, aber sicher.
Caragh Ó Brannon betrachtete den fast leeren Getreidesack. Eine Handvoll Hafer war noch übrig; das würde kaum reichen. Sie schloss die Augen und fragte sich, was sie tun…
Meine Meinung:


"Das wilde Verlangen des Wikingers" von Michelle Willingham ist ein toller Liebesroman, der mich überzeugen konnte. Hierbei überzeugt er nicht nur mit zwei tollen Hauptpersonen, sondern auch mit der Kunst nicht in einem seichten Tümpel aus Geschnulze abzudriften, sondern durchaus mit viel Feingefühl zu überraschen. Man kann praktisch die Zwickmühle der "verbotene Liebe" nachempfinden, in die sich der Wikinger mit seiner Irin befindet.

Alles fängt damit an, dass Caraghs jüngster Bruder auf eine törichte und ziemliche dumme Idee kommt, als er das Schiff der Wikinger entdeckt.....aufgrund der befindlichen Hungersnot in der sich das Dorf seit längerem befindet und mit der Aufsicht auf mögliche Nahrung, verleitet ihn dies dazu die Fremden mit ein paar Freunden anzugreifen und auf deren Beute zu hoffen. Doch letztendlich geht alles schief....während ihr Bruder die Frau von Styr als Geisel nimmt und mit dem Schiff verschwindet, Caragh aus Angst vor einem möglichen Angriff auf ihren Bruder den Wikinger k.o. schlägt und ihn ebenfalls als Geisel in ihrem Haus hält, entsteht schon bald darauf eine nähere Zuneigung zwischen diesen beiden unterschiedlichen Personen.
Während Styr sich ihr Vertrauen sichert, indem er sie mit seinen nützlichen Tipps und mit seiner Hilfe vor dem Verhungern rettet, gewährt sie ihm daraufhin seine Freiheit. Doch dies bedeutet keineswegs die Trennung der beiden, da sie beschließen sich auf die Suche nach ihrem Bruder und Styrs Frau zu machen..mithilfe von der Unterstützung von Caragh´s beiden älteren Brüder machen sie sich auf die Reise.....und dabei entflammen nicht nur sie vor Liebe, sondern auch eine Stadt wird bald schon in Flammen aufgehen....

Werden sie den Gefahren trotzen? Und werden sie ihr Schicksal das unter keinem guten Stern zu stehen scheint akzeptieren? Denn Styr ist bereits verheiratet und seine Ehre verbietet es ihm, sie zu betrügen und sie zu verlassen...doch wird er die bereits vorher herrschende Kluft in seiner Ehe überwinden können? Außerdem gibt es da noch den leisen Zweifel, ob sie überhaupt noch lebt? Und was geschieht mit Caraghs jüngsten Bruder? Wird Styr Rache an ihm nehmen? Und letztendlich die große Frage: Werden die beiden schlussendlich zusammenkommen, oder wird ihre Liebe zu Asche verglühen?

Tja diese Fragen müsst ihr wohl selbst herausfinden! :-)
Ein wirklich schöner Liebesroman, der mich innerhalb eines Abend an die Seiten fesselte, da ich unbedingt erfahren wollte wie es schließlich ausgeht. Da ich generell Geschichten mag, indem ein Mann eine Frau vor allen Gefahren beschützt und für die holde Maid einfach eine unbesiegbare Mauer von Stärke und Männlichkeit ist, war dieses Buch genau nach meinem Beuteschema. Seufz , warum gibt es solche Männer eigentlich nur in den Romanen, grübel :-)
Nun ja dieser Wikinger hat mich mit seiner Art einfach hingerissen, genauso wie sein weiblicher Gegenpart.

Also mich hat das Verlangen des Wikingers, (wie es so schön der Titel besagt) gepackt und daher würde ich es jedem romantischen weiblichen Leser empfehlen, der sich mal wieder von dem oftmals etwas zu leidenschaftslosen Verhalten, der um sich befindlichen Frösche in eine wilde , feurige Welt hin forttragen lassen möchte.

Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten


Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Cora Verlag 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen