Montag, 23. Juni 2014

Rezension: Code Black von Kat Carlton



 Buch: Code Black
Autor: Kat Carlton
 ISBN: 978-3492703161
Verlag: Ivi
Seiten:304
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
»Kannst Du auf dem Heimweg Milch holen?« – Eine harmlos aussehende Textnachricht, doch für die 16-jährige Kari Andrews bedeutet dieser Satz nur eins: Nimm deinen Bruder und LAUF UM DEIN LEBEN! Denn Karis Eltern arbeiten als Agenten bei der CIA und haben jede Menge Feinde. Aus diesem Grund haben sie ihre Kinder für den Ernstfall gut vorbereitet. Mit ihrem kleinen Bruder Charlie taucht Kari unter, doch irgendetwas stimmt nicht. Ihre Eltern bleiben verschwunden. Und wieso macht plötzlich die CIA Jagd auf sie? Um die Wahrheit herauszufinden, ist Kari ausgerechnet auf die Hilfe des Footballspielers Luke angewiesen, für den sie heimlich Gefühle hegt. Kari und ihre Freunde begeben sich in ein Netz aus Lügen – und in größte Gefahr ...
 

(Quelle: Amazon)



Meine Meinung:


Ersteinmal muss ich sagen, habe ich mich aufgrund des tollen Covers zum Kaufen übertölpeln lassen :-) Mit der schwarzen und pinken Aufmachung hebt es sich sehr von den gewöhnlichen Büchern ab, die man in jedem Bücherregal finden kann. Besonders der pinke Buchschnitt hat mich begeistert. Doch leider kann das schöne Aussehen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Story keine Jubellaute bei mir auslösten.
Natürlich ist es ein nettes Buch für zwischendurch und besonders für Jugendliche wahrlich eine aufregende Reise mit netten Jugendlichen in die Spionagewelt. Anscheinend bin ich schon etwas zu alt für dieses in meinen Augen etwas gefahrlose und kindische, manchmal sogar naives angehauchtes Agentenabenteuer.

Alles fängt mit einer harmlosen SMS an, die unsere Hauptperson Kari Andrews, süße 16 Jahre jung von ihren Eltern erhält. 
Doch hinter dieser Nachricht steckt eine geheime Botschaft für Kari....sie muss so schnell wie möglich zu einem ausgemachten Treffpunkt....
Denn nicht nur ihr Leben steckt in Gefahr, sondern auch das ihres jüngeren Bruders Charlie, der mit seinen 7 Jahren bereits ein kleines Genie zu sein scheint. Aber auch Kari hat ihre Stärken, die besonders in ihrer Kampfkunst liegen. Kein Wunder jedoch, da die beiden keine gewöhnlichen Kinder sind, da ihre Eltern als Agenten arbeiten.
Doch plötzlich scheinen alle ihre Vorsichtsmaßnahmen und Notfallpläne nicht zu funktionieren und schließlich werden ihre Eltern vermisst..Doch Kari hat gute und vor allem talentierte Freunde , die ihr bei ihrer Suche helfen möchten. Allem voran ihr heimlicher Schwarm Luke, dessen Vater ausgerechnet der Chef des CIA ist, und der womöglich Hinweise auf einen möglichen Verbleib ihrer Eltern hat. Aber auch ihre beste Freundin die sich unheimlich gut mit Computer hacken auskennt, ein damaliger Freund, der auch ziemlich gut kämpfen kann und der undurchsichtige Evan sind mit von der Partie, ebenfalls die zickige Schwester von Lukas, die ihre ganz eigenen, benötigten Fähigkeiten offenbart.

Alles in einem war es mir einfach etwas zu kindlich angehaucht. Hier agieren 16 jährige Teenager mit einem geradezu gefährlichen Leichtsinn, als ob sie sich für Superhelden hielten. Dazu kommt, dass fernab der Angst um ihre Eltern Katie ziemlich viel von ihren Schmetterlingen im Bauch abgelenkt wird. Auch das Ende ,das zwar eine überraschende und nicht ganz zu erwartende Wendung bereit hielt, tröstete mich nicht über die anfängliche Lethargie des Lesens hinweg. Diese Spannung hätte ich mir schon sehr viel früher gewünscht.

Dennoch finde ich es ein rundherum nettes Buch, dass seine süßen und witzigen Momente hat, und vor allem sympathische Charaktere hat. Ich denke das Buch sollte man mit einem kleinen Augenzwinkern lesen, und sich einfach nicht zuviele Gedanken über einige unplausible Szenen machen :-)


Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen