Dienstag, 4. März 2014

Rezension: Das Rachespiel von Arno Strobel



Buch: Das Rachespiel
Autor: Arno Strobel
 ISBN: 978-3596196944
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag
Seiten: 352



Klappentext des Inhaltes:


»Erfüllst du deine Aufgabe, kommt er frei. Erfüllst du sie nicht, wird er sterben.«

Frank Geissler glaubt an einen Scherz, als er die Website aufruft: Ein Mann, nackt, am Boden festgekettet, in Todesangst. Daneben ein Käfig voller Ratten, unruhig, ausgehungert.
Frank kann den Mann retten, heißt es. Aber nur wenn er Teil des »Spiels« wird und seine erste Aufgabe erfüllt. Angewidert schließt er die Website, doch kurz darauf ist der Mann tot. Und Frank beginnt zu zweifeln. Hätte er dem Unbekannten helfen können? Hätte er nicht sofort die Polizei informieren müssen? Aber es ist zu spät. Und nicht nur für den Toten. Auch Frank ist schon mittendrin. Mittendrin in einem Spiel, in dem er einer der Vier ist, einer der vier Kandidaten, für die es um alles geht. Um ihr eigenes Leben. Aber auch um das Leben aller, die ihnen etwas bedeuten … 
(Quelle:  Fischer Verlag)


Meine Meinung:


„Das Rachespiel“ von Arno Strobel ist ein überaus spannender, packender, dramatischer und unglaublich fesselnder Psychothriller.
 Außerdem ist er unabhängig von den anderen Büchern von Herrn Strobel, da es sich hierbei um keine Bücherserie handelt. Nachdem ich bereits vom Buch „Der Sarg“ begeistert war, waren die Erwartungen im Vorfeld natürlich sehr hoch. Doch ich wurde nicht enttäuscht, denn wieder einmal hat mich ein Thriller aus der Feder des Autors restlos begeistert.
Hier wurde nicht nur ein toller Schauplatz erschaffen (ein alter Militäratombunker) , sondern auch interessante und sehr unterschiedliche Charaktere ins Spiel gebracht. Apropos Spiel….denn dieses müssen die ehemaligen Freunde spielen, wenn sie lebend aus ihrem kurzzeitigen Gefängnisses herauskommen wollen, zusätzlich wird das Leben ihrer Liebsten bedroht, doch es gibt nur 2 mögliche Plätze für die Freiheit, die anderen sind dem Tode versprochen…

Doch anfangen tut der Horror damit, dass Frank Geissler, ein glücklicher Familienvater und Inhaber einer gut laufenden Firma, Post bekommt.  Während sich Frank aufgrund des gelieferten USB Sticks nichts weiter denkt, packt ihn das Grauen, als ihm eine ganz besonders grausame Show geboten wird….Doch nicht nur er wird zu einem ganz besonderen Spiel eingeladen, sondern auch seine ehemaligen Freunde, allesamt Mitglieder des damaligen Clubs. Zusammen treffen sie sich an dem vereinbarten Ort , einem alten Militärbunker.
Dort angekommen beginnt auch schon bald das Unheil seinen Lauf zu nehmen, nachdem sie nicht mehr hinauskommen. Bald schon tappen sie nicht nur sprichwörtlich im Dunklen…sondern müssen sich den ganz eigenen vergrabenen Geheimnissen stellen, die sie seit langer Zeit im Verborgenen hielten….Ein Ereignis aus der Vergangenheit, die alle 4 Freunde damals geprägt hat, und die sie nun einzuholen scheint.

Während sie am Anfang noch gemeinsam versuchen eine Lösung zu finden und sich zu helfen, wandelt sich dies mit vorangeschrittener Stunde, und bald schon kämpft jeder um sein eigenes Leben…und somit haben sie es nicht nur mit einem unbekannten im Hintergrund zu tun, sondern auch mit der tödlichen Entschlossenheit der Verzweiflung von den Mitstreitern.

Einfach nur ein tolles Buch, das wirklich spannend ist und einem hinter die Abgründe der Menschlichkeit blicken lässt, sobald das eigene Leben bedroht wird. Was würden wir in einer solchen Lage tun? Wird man unter diesen Voraussetzungen zu einem unbarmherzigen Ungeheuer,  das nicht nach links und rechts schaut? Aber wie kann man anders handeln, ohne sich selbst damit als Verlierer zu verurteilen? 

Düster, und leicht beklemmend, stellt sich dieses Buch dar, und löst in mir ein Gefühl von Begeisterung aus. Ich habe selten ein Buch in einem Rutsch durchgelesen. Doch hier war es einfach unmöglich es zur Seite zu legen, da es einfach süchtig macht, wie es weitergeht….



Zitat Seite 126:

„Die Gefahr , die seit einiger Zeit als allgegenwärtige Drohung über ihnen schwebte, schien von Minute zu Minute zuzunehmen, und Frank wusste, sie ging nicht nur von diesem Wahnsinnigen aus, der sie in der Bunkeranlage eingeschlossen hatte.“

Zitat Seite 246:

„Es war die dunkle Seite eines Menschen, der bereit war, um des eigenen Vorteils willen Dinge zu tun, die ihn selbst schockierten.“
 Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten

1 Kommentar:

  1. Ich möchte dieses Buch auch unbedingt lesen. Danke für die tolle Rezi dazu!

    AntwortenLöschen