Donnerstag, 27. Februar 2014

Rezension: Der Thron von Melengar von Michael J. Sullivan



Buch: Der Thron von Melengar
Autor: Michael J. Sullivan
 ISBN: 978-3608960129
Verlag: Klett-Cotta
Seiten:378
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Royce, ein gewiefter Dieb, und sein fast ehrenhafter Partner Hadrian betreiben ein einträgliches Geschäft mit Aufträgen des korrupten Adels. Ihr Diebesbund trägt den Namen »Riyria« und sie leben ziemlich gut dabei. Bis eines Tages ein Unbekannter die beiden anheuert, ein berühmtes Schwert zu stehlen. Was zunächst nach einem ganz gewöhnlichen Job aussieht, stellt sich jedoch als Falle heraus. Sie werden noch in derselben Nacht als Mörder des Königs verhaftet und in den Kerker geworfen. Als sie mit Hilfe der Prinzessin entkommen können, entdecken Royce und Hadrian eine Verschwörung, bei der es um noch viel mehr als nur um den Thron des recht kleinen Königreichs »Melengar« geht.
 
(Quelle: Klett - Cotta Verlag


Meine Meinung:


Der Thron von Melengar von Michael J. Sullivan war wirklich eine kleine Leseüberraschung für mich. Da ich anfänglich zwar ganz angetan von der Geschichte war , aber dennoch keinen rechten Bezug aufbauen konnte, habe ich mich leicht unbeteiligt ans Lesen gemacht. Doch nach einiger Zeit hat sich meine Meinung komplett geändert und ich hing praktisch an den Seiten fest, da es mich sehr gefesselt hat und auch die anfangs leicht blassen Charakteren konnten mich von ihrer Persönlichkeit überzeugen  Hier waren wirklich viele tolle Teile die ein gutes Buch ausmachen vorhanden: Action, Witz, Verrat, Intrigen, Freundschaft. 

Ein wirklich lesenswerter historischer Abenteuerroman, der mit seinen liebenswürdigen Schurken: Hadrian und Royce die richtige Prise an Verwegenheit aufbietet.
Alles in einem handelt die Geschichte davon, dass die beiden erwähnten Gauner Hadrian und Royce 2 Diebe sind, die für das richtige Kleingeld jeglichen Auftrag annehmen.
Doch dann werden sie selbst hereingelegt und geraten in eine geradezu verhängnisvolle und mörderische Falle.
Um ihr Leben zu retten, gehen sie auf einen ganz besonderen Handel ein, der sie nicht nur auf ein weiteres Abenteuer führt, sondern sie auch mit einem ganz besonderen, wichtigen Mann verbindet.  Während sie mit ihrer zwangsläufigen Reisebegleitung zu einem ganz besonderen Ziel aufbrechen, schließt sich ihnen noch ein Mönch an, der einen ganz besonderen traurigen Vorfall zu verkraften hat. Doch nicht nur ihn sollen sie kennenlernen, sondern auch einen ganz besonderen Zauberer, der seit sehr langer Zeit hinter einem sehr speziellen Gefängnis sein Dasein fristen soll….
Bald schon wächst die kleine , aber sehr unterschiedliche Gruppe zusammen und gemeinsam versuchen sie den Verräter zu enttarnen und ihm das Handwerk zu legen, um letztendlich alles zum Guten wenden zu können.


Ein tolles Abenteuer durfte ich hier erleben und ich fühlte mit den tapferen Jungs mit. 
Außerdem bekommt der Leser hierbei schön mit, wie ein junger Mann, der plötzlich und unerwartet König über sein Volk wird, von einem naiven Jüngling zu einem Mann reift, der in seine Rolle erst im Laufe der Handlung hineinwächst. 
Auch die beiden Schurken der Geschichte, bekommen einen kleinen Heiligenschein zugedacht, der ihren Gerechtigkeitssinn und ihre guten Seiten ans Licht bringen.
 
 Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten
 
 
Herzlichen Dank an das vorablesen Forum und an den Klett-Cotta Verlag für dieses Rezensionsexemplar!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen