Samstag, 28. Dezember 2013

Rezension: Coco Lavie-Spiegelblut von Uta Maier



Buch: Coco Lavie- Spiegelblut
Autor: Uta Maier
ISBN:  978-3943739381
Verlag:  
  Aeternica Verlag
Seiten: 312
Bestellen: 



Klappentext des Inhaltes:


Sie nennen sie Spiegelblut. Sie sagen, sie trage eine heilige Macht in sich und könnte eine uralte Fehde für immer beenden ... Doch die 18-Jährige Coco ahnt nichts davon. Alles, was sie will, ist ein normales Leben. Ein einfacher Wunsch, der jedoch in weite Ferne rückt, als sie einer Gruppe jagender Vampire in die Hände fällt und ihre Besonderheit entdeckt wird.
Schnell wird sie zum Spielball verfeindeter Vampirclans und gerät in einen Krieg um Vorherrschaft und Macht, um verlorene Seelen und ein gebrochenes Bündnis mit den Engeln. Und noch während Coco gegen ihre Kräfte ankämpft, nähert sie sich einem ihrer Feinde an. Plötzlich ist ihre Bestimmung untrennbar mit ihm verbunden. Doch um ihr Schicksal zu erfüllen, müsste Coco genau das opfern, wonach sie sich am meisten sehnt – ihre Freiheit. 
 
 
Meine Meinung:
 
 
"Coco Lavie -Spiegelblut" von Uta Maier ist für mich die Leseüberraschung dieses Jahres.
Ich bin schlichtweg begeistert.
Obwohl ich bereits sehr viele Bücher über Vampire gelesen habe und bereits eine Übersättigung zu diesem Thema bei mir eingesetzt hatte, bin ich dankbar über dieses Buch gestolpert zu sein. Es hat mich gleich zu Beginn bis zum Ende gefesselt, es zur Seite zu legen, war gar unmöglich. Und in den lesenden Nächten kam ich mir zum Teil selbst wie ein Vampir vor :-)

Die Autorin schafft es nicht nur eine ganz neue besondere Welt rund um Vampire, Lichtträger , bzw Engel entstehen zu lassen, sondern auch mit ihrem wunderschönen Schreibstil, der teils poetisch aber auch sehr spannend geschrieben ist, ein ganz besonderes mystisches Fantasybuch zu kreieren. Auch die einzelnen Charaktere werden sehr authentisch, sehr unterschiedlich und interessant beschrieben. Besonders Coco wächst dem Leser ans Herz. Am Anfang ist sie noch ziemlich ängstlich und unschuldig, aber mit der Zeit reift sie an dem Erlebten und lernt auch mehr über sich und ihre eigenen , besonderen Fähigkeit.

Denn sie ist ist ein Spiegelblut. Und somit auch besonders wichtig für die Vampire. Bald gerät sie in einen gefährlichen Strudel zwischen zwei verschiedenen Clans. Während sie bei Damontez, einem Vampir mit einer "Seele" auf ihre Fähigkeiten überprüft wird, versuchen bereits andere Seelenlosen sie in ihre Fänge zu bekommen. Doch auch in den eigenen , befindlichen Reihen kommt es zu der ein oder anderen gefährlichen Situation, insbesondere von einer eifersüchtigen Vampirin...
Aber zum Glück gibt es ja auch noch die Novizen der Lichtträger, die mit ihrer Freundschaft zu ihr eine besondere Brücke brauen.

Sehr schön fand ich auch die einzelnen Zitate am Anfang eines jeden Kapitels.
Ich liebe ja solche zusätzliche Schmankerl :-)
Auch das Cover finde ich sehr ansprechend und das Thema wurde perfekt künstlerisch in Szene gesetzt.

Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung. Das Buch habe ich wirklich von Anfang bis Ende geliebt :-) Und nun bin ich gespannt wie sich Pontus, für mich der einzige - undurchsichtige Charakter- noch in Zukunft entwickelt.


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten!



Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin Uta Maier für die tolle Leserunde auf Lovelybooks
und natürlich auch an den VerlagAeternica Verlag




 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen