Montag, 25. November 2013

Rezension: Frostblüte von Zoe Marriott






Buch:  Frostblüte
Autor: Zoe Marriott
ISBN:  978-3551312709
Verlag:  
  Carlsen Verlag
Seiten: 464
Bestellen: 




Klappentext des Inhaltes:


Frost lässt keinen an sich heran – aus gutem Grund: Sie trägt einen Wolfsdämon in sich, der immer dann hervorbricht und sie wahllos töten lässt, wenn sie verletzt oder von Gefühlen überwältigt wird.
Als sie sich notgedrungen einer Schar Krieger anschließt, die das Königreich vor Aufständischen schützen, weckt sie schnell das Interesse von Luca, dem Anführer, und das Misstrauen von Arian, seinem besten Freund. Beide Männer spüren, dass sie etwas verbirgt. Und Frost ahnt bald, dass einer von ihnen das Feuer ihrer Gefühle entfachen wird. Doch zu welchem Preis?


(Quelle: Carlsen Verlag)


Meine Meinung:


Frostblüte von Zoe Marriott besticht durch die komplette Bank hinweg. Hier ist alles vorhanden, was ich mir von einem Roman wünsche! Romantik, Spannung, tolle Charaktere, Drama und viel Tempo.
Ich habe mich wirklich in diesen Roman verliebt! Daher bekommt es von mir die volle Punktzahl, samt Sternchen :-)

Alles fängt damit an, dass Frost auf der Pilgerreise zu der Feuergöttin ist, die anscheinend den Legenden zufolge Menschen retten kann.
Da Frost sich von einer lebenslangen ,in ihr innewohnenden Last befreien möchte , um endlich ein normales Mädchen zu sein, und auch weil sie es ihrer verstorbenen Mutter versprochen hatte, machte sie sich also auf diese Reise. Während ihres Weges kreuzt sich dieser jedoch mit 2 Männern, die zu den Bergwächtern gehören und für die Sicherheit im Ort sorgen, denn es gibt Aufständige die Menschen versklaven und töten. Da sie jedoch durch ein Missgeschick diese angreift, nehmen sie Frost gefangen und mit in ihr Lager.
Dort angekommen , versucht sie ersteinmal zu fliehen, doch dann kann Leutnant Luca sie davon überzeugen, sich ihnen anzuschließen. Obwohl besonders sein Bruder Arian nicht gerade davon begeistert ist, wird sie bald zu einem wichtigen und geachteten Mitglied der Gruppe. Doch bald gibt es die ersten Konflikte, denn sie verliebt sich....und bald schon steht sie zwischen 2 Männer. Doch nicht nur die Liebessache macht ihnen Probleme, sondern auch der Anführer der Aufständigen, zu dem die beiden Männern eine schreckliche Vorgeschichte haben.
----

Toll fand ich auch wie ich bereits erwähnte, die Charaktere. Insbesondere hat Luca mich auch verzaubert! Mit seiner charmanten und liebevollen Art, hat er mich umgehauen. Tja so sehen Helden aus :-) Dass er gegen Ende, nach einem schrecklichen Erlebnis sich veränderte, kann ich nachvollziehen und machte ihn menschlicher. Zum Glück kann er dank Frosts Hilfe wieder etwas zu seinem alten Ich zurückfinden!
Aber auch Arian, der kleine Muffel , wird im Laufe der Story zu einem wirklich tollen Mann! Der Leser versteht auch ,nachdem man seine Vergangenheit erfahren hatte, wie er zu seiner ablehnenden Haltung gekommen ist.


Zum Schluss sei noch Frost positiv erwähnt, die es schafft den Spagat zu schaffen nicht völlig in ihrer Verliebtheit zu einer kitschigen Hauptfigur zu werden. Für mich ist sie eine wirklich taffe, starke Frau, die in ihrem Leben endlich ein Zuhause in der Gemeinschaft der Bergwacht finden kann.
Ein wirklich unheimlich fesselnder Roman. Und am Ende musste ich mir sogar einige Tränen verdrücken. Einfach wunderbar! Mehr fällt mir hierzu eigentlich nicht mehr ein.
Wobei das Cover auf dem ersten Blick leicht schlicht ist und nicht gerade zu Begeisterungssprüngen bei mir geführt hat, kann der Inhalt mehr als überzeugen.
Eine Autorin, die ich mir sicherlich merken werde, damit ich ihren nächsten Roman nicht verpasse.


 Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten



Herzlichen Dank an den Carlsen Verlag und an Buchbotschafter für dieses Rezensionsexemplar!


1 Kommentar:

  1. Sehr Schöne Rezi :)
    Mir hat das Buch auch total gut gefallen.

    LG ♥

    AntwortenLöschen