Samstag, 5. Oktober 2013

Rezension: Der Verrat von Val McDermid


Buch: Der Verrat
Autor: Val McDermid
ISBN: 978-3426199695
Verlag:  
Droemer
Seiten:512
Bestellen:

Link: Amazon



Klappentext des Inhaltes:


In Val McDermids neuem Roman "Der Verrat" muss die Schriftstellerin Stephanie Harker am Flughafen von Chicago hilflos mit ansehen, wie ihr fünfjähriger Adoptivsohn Jimmy von einem Unbekannten entführt wird. Als sie, außer sich vor Verzweiflung, aus der Sicherheitsschleuse ausbricht, wird sie für eine Attentäterin gehalten und von der Security überwältigt. Erst die FBI-Agentin Vivian McKuras glaubt ihr. Doch da ist der Entführer mit dem kleinen Jungen schon längst verschwunden ... 
 
(Quelle: Droemer Verlag)
 
 
Meine Meinung:
 
 
Das Buch "Der Verrat" von Val MC Dermid hat mich mit einem tollen Klappentext und mit einem geradezu alarmierenden Cover angelacht, das für mich Gefahr, Spannung und Tempo versprach. Doch nichts von all dem fand ich im Inneren des Buches vor. 
 
Der Schreibstil war zwar recht angenehm und es las sich wirklich zügig, jedoch verlor sich der Erzählstil in zu detaillierten Ausschweifungen (indem jeder kleine (unwichtige) Schritt ganz groß in Szene gesetzt wird). Auch die Entführung des Jungen am Flughafen am Anfang der Geschichte , hat mich nicht wirklich umhauen können, da man die Figuren noch viel zu wenig kannte, um mit ihnen bzw mit Stephanie mitfühlen zu können. 
Natürlich war man als Leser von der Situation betroffen, doch hielt sich mein Mitgefühl in Grenzen. Doch als kurz danach die Ermittlungen anfangen und Stephanie seelenruhig anfängt von ihrer Vergangenheit zu erzählen, um evtl Spuren bzw einen möglichen "Entführer" liefern zu können, der im Umfeld von ihr und dem Jungen in Frage käme, fängt für mich der "Thriller" an in ein "Drama" abzudriften. In Rückblenden bekommen wir die Vergangenheit (die sehr detailliert und ausschweifend ist) geschildert.


Man erlebt ein wenig von der Glamourwelt der Stars mit, gefangen zwischen Paparazzi und Privatleben. Und im Fall von dem Sternchen Scarlett, die aufgrund eines Fernsehformates zu Ruhm gelangt ist. Stephanie, die eigentlich nicht viel von ihr hält, ist anfangs nicht begeistert, als sie den Job bekommt für diesen B Promi ein Buch zu schreiben. Stephanie die als Ghostwriterin gelernt hat mit berühmten und schwierigen Personen umzugehen, erkennt bald darauf, dass mehr hinter Scarlett steckt, als diese den Medien vorspielt. Während der gemeinsamen Zeit, werden die beiden zu Freunden und bald schon ist Stephanie ein Teil dieser Welt. Doch es ist nicht alles Gold was glänzt, da es da noch eine schlimme Diagnose gibt, die bald das Leben von allen Beteiligten auf den Kopf stellt...

Zusätzlich gibt es da noch einen ungemütlichen Ex Freund von Stephanie, der anscheinend nicht versteht wann Schluss ist, doch auch ein Retter in der Not ist bald mit Nick gefunden... Doch auch nach der Vergangenheitsreise, stellt sich immer noch die wichtigste Frage: Wer könnte den Jungen entführt haben?


Eine spannende Frage, wenn sie nicht durch ermüdende Erzählungen geschmälert worden wäre. Ich würde dieses Buch eher dem Genre Drama als Thriller zuordnen. Denn wer hoch spannende Momente erleben möchte, ist bei diesem Buch größtenteils auf der falschen Fährte, hier können auch die letzten 40 (recht spannenden) Seiten nichts mehr verändern. Auch das am Ende, nach meinem Geschmack noch einige offen Fragen im Raum stehen gelassen wurden, hat mir nicht wirklich gefallen. 


Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten
 
 
 
Herzlichen Dank an die Verlagsgruppe Droemer- Knaur und an Lovelybooks 
für das Leseexemplar und für die Leserunde


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen