Montag, 16. September 2013

Rezension: Mystic City 1 - Das gefangene Herz von Theo Lawrence



Buch: Mystic City 1- Das gefangene Herz
Autor: Theo Lawrence
ISBN: 978-3473400997
Verlag:
Ravensburger Buchverlag
Seiten:416
 
Bestellen: 




Klappentext des Inhaltes:



Aria Rose hat mit einem Schlag ihr Gedächtnis verloren. Als sie dann auch noch den gut aussehenden Hunter trifft, ist ihre Verwirrung vollkommen. Auf mysteriöse Weise fühlt sie sich zu ihm hingezogen, doch diese Liebe darf nicht sein. Denn Hunter gehört zu den Mystikern, einer Rebellengruppe mit magischen Fähigkeiten. Sie werden von Arias Familie von jeher unterdrückt. Kaum gibt Aria sich ihren verbotenen Gefühlen hin, entbrennt ein erbitterter Machtkampf in der Stadt und eine dunkle Erinnerung kehrt zurück ... 
 
 
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Mystic City : Das gefangene Herz von Theo Lawrende ist ein wirklich mitreißender und sehr temporeicher Roman, der am Ende jedoch nach meinem Geschmack etwas zu überhastet zum Ende strebte. Da am Ende sich die Ereignisse geradezu überschlagen haben, und der Kampf jeder gegen jeden dann doch etwas zu schnell von statten ging. An sich fand ich jedoch das Buch sehr gelungen, vor allem die plötzlichen Wendungen in der Geschichte und einige Überraschungen bescherten einen spannenden Leseverlauf.
Alles fängt bereits mit einem gut kalkulierten, spannenden  Prolog an, der bereits zu Beginn Neugierde beim Leser aufbaut. Obwohl er für mich jedoch einige Dinge zu viel verrät (ob ungewollt oder mit Absicht, ist nicht ersichtlich^^) 
------

Aria, die sich aufgrund einer Überdosis an Stic (einer magischen Substanz von Mystiker produziert) an einige Dinge in ihrem Leben nicht erinnern kann, versucht sich zwangshaft an ihre einstige Liebe Thomas zu erinnern. Da sie Thomas Foster, Sohn des Fosters Clans und ehemalige Feinde ihrer Familie bald heiraten wird, versucht sie ihre Erinnerungen wieder zurückzubekommen. Doch bereits am Anfang merkt sie dass sie keine Gefühle für ihn hegt. Eine Verschiebung der Hochzeit ist jedoch keine Option, da ihre Eltern auf die Vereinigung bestehen, da sie zusammen mit den Fosters ihre politische Stellung wahren wollen, da demnächst eine wichtige Wahl bevorsteht. Hierbei kandidiert eine Mystikerin von der Unteren Stadt, die die Ungerechtigkeiten zwischen den armen und reichen Bewohnern der Stadt beenden will.

Auch die Abschöpfungen der Mystiker will sie beenden, doch laut Arias Familie ist dies notwendig, um die Gefahr die von den gefährlichen Mystiker und Attentätern der Vergangenheit ausgeht, zu bannen. Mit den Abschöpfungen können sie ihre gefährliche Zauberkraft dezimieren, und zeitgleich für die benötigte Energie in ihrer Stadt sorgen. Doch dann lernt Arie den mysteriösen und anziehenden Hunter kennen, der ebenfalls ein Mystiker ist.
Dazu ist er noch ein Rebell und lässt sich nicht registrieren um der Abschöpfung zu entgehen. Bald empfindet sie mehr für ihn, und bald begibt sie sich für ihre Liebe in Gefahr, als sie langsam immer mehr auf die Seite der Rebellen rutscht. Zusätzlich kommen ihr immer mehr Zweifel, was ihre Erinnerungslücken ausgelöst haben könnten, doch vielleicht kann das geheimnisvolle Medaillon ihr weiterhelfen um dieses Geheimnis zu lüften? Und auch in den eigenen Reihen befinden sich Verbündetet , aber auch Verräter. Doch wem kann sie vertrauen?


Ein wirklich temporeicher und soghafter Roman, der den Leser fesseln kann.

Alles in einem ein guter Roman, der jedoch keine völlige Begeisterung in mir auslösen konnte, und ob ich eine mögliche Fortsetzung lesen werde, sei auch noch dahingestellt.


Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen