Freitag, 16. August 2013

Rezension: Macht von David G.L. Weiss



Buch: Macht
Autor: David G.L. Weiss
ISBN: 978-3784433363
Verlag: LangenMüller Verlag
Seiten: 420
Bestellen:
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
 
Nach dem grausigen Selbstmord eines alten Freundes kehrt die in Frankfurt lehrende Ethnologin Josephine Mahler zurück in ihre Heimatstadt Wien. Bei einem Treffen mit ehemaligen Schulkameraden kommt es zur Katastrophe: Die Witwe des Verstorbenen stirbt nach einer Brandstiftung an ihrem Haus in den Flammen. Josephine und ihre Jugendliebe, der Ex-Soldat Gernot Szombathy, stecken plötzlich mittendrin in tödlichen Verstrickungen um einen silbernen Totenkopfring, ein mittelalterliches Manuskript und ein berühmtes Gemälde. Und im Hintergrund trachtet ihnen eine geheime Bruderschaft längst nach dem Leben …
 
 
 
 
Meine Meinung:
 
 
Das Buch " Macht" von David G.L. Weiss hat mich wirklich zu dreiviertel überzeugen können, doch leider verlor das Buch am Ende etwas an Spannung,. Denn irgendwie empfand ich den Weg bis zum Schluss letztendlich toller, als dann die wirkliche Auflösung, da hatte ich mir mehr Drama, Nervenkitzel und ein spektakuläreres Finish gewünscht. Doch in Anbetracht der Tatsache: (wie ich in der Leserunde erfahren durfte, ist eine Fortsetzung geplant^^) kann ich mich mit dem etwas offenen Schluss anfreunden, da ich mehr als gespannt bin, wie es weitergehen wird. Unter dieser neuen Erkenntnis bekommt das Buch daher 4 Punkte.

Das Buch schafft es wirklich zu fesseln!! Spannend, mysteriös, manchmal etwas verwirrend! Diese Mischung macht es einfach aus! Für mich nicht verwunderlich, dass ich unter dem  Sog der möglichen Verschwörungen im Leserausch angekommen bin.
Der Erzählstil ist sehr lesenswert und anziehend wie ein Magnet, Der Autor packt einige verschiedene Szenen und Geschehnisse der Geschichte der Menschheit in seinen Roman, und macht so den Leser immer stutziger und neugieriger, wie denn all die ereignisreichen Momente ineinander greifen. Es herrscht vorwährend Rätselraten und man ist begierig auf die Aufdeckung. Auch die Charaktere sind gelungen und man hat gleich einen Bezug zu Josephine und zu Gernot, die in meinen Augen die Rollen als Hauptcharaktere besetzten.
------

Alles fängt mit dem Tod von Pfarrer Gabriel an, ein guter Freund von Josephine. Kaum ist sie nach Österreich gereist um dessen Familie beizustehen und der Beerdigung beizuwohnen, beginnt auch bald darauf schon das Chaos. Nicht nur, dass bald darauf ein weiterer Mord geschieht, immer mehr gibt der Tod (der als Selbstmord abgestempelt wurde) Rätsel auf, besonders nach diesem  Schrecklichen Mord!  Doch nicht nur Josephine versucht den Grund des Mordes ans Licht zu bringen, sondern bekommt Unterstützung von ihrer damaligen Schulclique: dem Losers Club. Hierzu gehören nicht nur ihr damaliger Schwarm Gernot, sondern auch der etwas undurchsichtige Udo. Zusammen mit dem Chefinspektor kommen sie den Geheimnissen immer weiter auf die Spur. Vor allem da es nicht nur eine kryptische Botschaft von dem Toten Gabriel zu entziffern gibt, sondern auch Hinweise zu entschlüsseln sind, die der Mörder bei seinen Tatorten als Tarotkarten hinterlässt. . Doch was steckt alles hinter diesen Morden? Und was hat Bruder Aikos damit zu tun?
Und warum ist die Tochter von Gabriel mit ihrer Inselbegabung so wichtig für die Organisation? Und gibt es wirklich noch einen Geheimbund von früheren Zeiten?
Oder tappen sie womöglich völlig im Dunklen?

------

Ich liebe ja Bücher, bei denen ich etwas mein Köpfchen anstrengen muss, um vielleicht hinter all den möglichen Verschwörungstheorien und Spionagemethoden durchzusteigen. Doch ich muss gestehen, dass es mir ab und an , besonders am Ende etwas zu viel Tohuwabohu herrschte.
Ein tolles Buch , das auf der Zielgeraden leider leicht einknickste, doch da es eine Fortsetzung geben wird, hoffe ich doch dass einige offene Fragen vielleicht noch zufriedenstellend aufgegriffen werden :-)
Auch hoffe ich darauf, dass man den Chefinspektor dann wieder mehr zu "lesen" bekommt, da er sich im letzten Abschnitt etwas rar gemacht hatte :-)
 
 
 
Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten!
 
 
 
 
Herzlichen Dank an den Autor: David Weiss für die tolle Leserunde auf Lovelybooks und danke für das Rezensionsexemplar!!
Danke an den LangenMüller Verlag!
 
 
 
 
 
 
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen