Samstag, 31. August 2013

Rezension: Dark Village (1) : Das Böse vergisst nie von Kjetil Johnsen


Buch: Das Böse vergisst nie /Dark Village Reihe (Teil1)
Autor: Kjetil Johnsen
ISBN: 978-3649615781
Verlag: Coppenrath Verlag
Seiten:269
Bestellen: 




Klappentext des Inhaltes:



Sie lief. Sie wusste, dass sie dem Nebel nicht entkommen konnte, der sie umgab, und auch nicht diesem heftigen, beklemmenden Gefühl und der Angst, die in ihrem Kopf waberte. Der Angst, dass irgendwas hinter ihr her war, dass es sie einholen würde, egal, wie schnell sie war." Dark Village. Ein Ort, in dem das Böse lauert. Vier Freundinnen, so verschieden und doch unzertrennlich. Nichts ahnend, dass ihre Tage gezählt sind … In einem Badesee wird die Leiche eines jungen Mädchens gefunden, über deren Identität nur bekannt ist, dass es eine der vier Protagonistinnen ist, die in einer Art Rückschau vorgestellt werden. Es geht um die schüchterne Nora, der es an Selbstvertrauen fehlt. Benedicte, die daheim mit ihrer tablettensüchtigen Mutter zu kämpfen hat und sich immer wieder beweisen muss, dass sie hübsch und begehrenswert ist. Dann ist da noch Vilde, impulsiv, aufbrausend und etwas sperrig. Und Trine, die am liebsten Fußball spielt und im Sport als Teamchefin aufgeht. Der Eklat ist vorprogrammiert, als der gut aussehende Nick neu in die Klasse kommt, sich Nora Hals über Kopf in ihn verliebt und Benedicte Nora gegenüber behauptet, von Nick vergewaltigt worden zu sein.Eine spannende Thriller-Soap aus Skandinavien!


(Quelle: Verlag)



Meine Meinung:


Die Grundstory von der Dark Village Reihe fand ich wirklich sehr ansprechend.
 Doch das erste Band der Reihe : "Das Böse vergisst nie" war für mich leicht enttäuschend. Der Roman liest sich wie ein Jugenddrama mit äußerst einfacher Schreibweise , die mich sehr gestört hat, da sie einfach nur ohne sprachliche Raffinnesse daherkommt und wirklich mehr als jugendlich verfasst wurde.
Auch die Storyinhalte haben mich teilweise daran erinnert, dass ich in einer Teenagerwelt mit ihren Problemen und ihren Leiden angekommen war.
Hier gibt es nicht nur ein Mädchen, dass sich Zwangshaft hübsch und begehrt fühlen muss und dabei nicht mal davor zurückschreckt Nacktfotos in Online Plattformen zu posten. Dann gibt es mit Nora noch das typische schüchterne Mädchen, dass sich selber immer etwas zurücksetzt und sich mit der ersten Liebe herumschlägt und deren Folgen^^

Die zwei Mädchen in der Geschichte die jedoch unübertroffen die nervigste Rolle für mich spielten waren: Vilde und Trine....Hilfe! Die 2 hätte ich am liebsten eigenhändig erwürgen können, um sie anschließend in den See zu werfen^^ Im See fand man ja gleich zu Anfang eine Leiche, die anscheinend eins der bekannten Mädchen sein müsste.....tja die Auflösung sucht man in diesem ersten Teil jedoch vergeblich...ebenso wie man nach guter Unterhaltung, oder gar ansatzweiser Spannung sucht. Vielleicht hat der Autor diese Attribute ja für den nächsten Teil aufgehoben?

Ja ,Vilde und Trine haben mich mit ihren Zweifeln und ihren eigenen Gelüsten auf sich gegenseitig in den Leserwahnsinn getrieben, da es wirklich (tut mir ja für eure Liebe leid) langweilig war!
Ansonsten kann ich nur sagen ; ist es mir am Ende eigentlich völlig wurscht welches der Mädchen am Ende tot ist, denn sie sind alle vier nicht gerade meine "besten Freundinnen" im Roman geworden. Nicht sympathisch, dennoch auch nicht gänzlich unsympathisch...sie waren einfach nur blass.

Das einzige Gute ist die Grundidee und auch das Herunterzählen des Countdowns bis eine von den Mädchen tot ist. Auch die abwechselnden Erzählperspektiven der einzelnen Personen finde ich gut gemacht. Ansonsten leichte Kost, die nicht gerade überzeugte.

Der Auftakt dieser Krimi Soap aus Skandinavien aus der Feder von Kjetil Johnsen fiel für mich geradezu ins Wasser (und damit haben die Leiche und ich etwas gemeinsam^^)


 Von mir bekommt es 2 von 5 Punkten



Herzlichen Dank an den Coppenrath Verlag und an Blogg dein Buch für dieses Buch!

1 Kommentar:

  1. Ohje, das Buch steht eigentlich auch auf meiner Wunschliste. Aber nach deiner Rezension muss ich mir das noch mal durch den Kopf gehen lassen ;)

    AntwortenLöschen