Samstag, 20. Juli 2013

Rezension: Meisterdiebin von Ally Carter


Buch: Meisterdiebin
Autor: Ally Carter
 ISBN: 978-3841421487
Verlag: Fischer FJB
Seiten: 384
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Seit zwei Monaten ist Katarina Bishop berühmt: als Anführerin der Diebesbande, die das sicherste Museum der Welt beraubt hat. Sehr zum Missfallen der Verwandtschaft will sie aber immer noch nicht die Familientradition als gewöhnliche Kriminelle fortsetzen. Die Meisterdiebin Kat spezialisiert sich auf anderes: Sie bringt verschwundene Wertgegenstände ihren rechtmäßigen Besitzern, sie stiehlt sie zurück.
Als sie von einer alten Dame den Auftrag erhält, den Kleopatra-Smaragd wiederzubeschaffen, kann Kat der Herausforderung nicht widerstehen. Doch es gibt drei Probleme. Erstens: Der Stein wurde seit über dreißig Jahren nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Zweitens: Er bleibt nie lange bei demjenigen, der ihn gerade hat. Doch das dritte Problem bereitet Kat und ihrer Crew die meisten Sorgen: Der Kleopatra-Smaragd ist verflucht. Auf der Jagd rund um den Globus stellt Kat fest, dass die althergebrachten Tricks diesmal nichts nutzen. Also folgt sie ihren eigenen Regeln
 
 
 
Meine Meinung:
 
Das Buch "Meisterdiebin" von Ally Carter ist der 2. Teil einer Reihe um die junge Diebin Kat und ihrer Crew.
Obwohl mich der Anfang positiv überraschte, erlosch meine anfängliche Euphorie spätestens im Mittelteil und ersetzte meine Hoffnung mit einem Gefühl von Resignation und Abfindung dass mich auch dieser Teil nicht wirklich überzeugen kann.

Viel zu viele Fragen bleiben ungeklärt, und einige Dinge die angesprochen sind, werden nicht wirklich detailliert erklärt , das tut zwar nicht zwangsläufig die Geschichte zerstören und ist auch nicht wirklich von Belang, doch ich finde einige Erwähnungen sollte man auch zu Ende spinnen, wenn man sie schon anspricht^^

Auch die Charaktere bleiben weiterhin etwas zu blass nach meinem Geschmack, vor allem wenn man bedenkt dass sie schon zum zweiten Mal im Einsatz sind mit diesem Buch.
Eigentlich erwarte ich dass man nähere Einblicke in ihre Charakter erhält und sie mir langsam ans Herz wachsen....doch leider Fehlanzeige. Obwohl ich immerhin mit Kate, Hale und Gabrielle einen Bezug aufbauen konnte, fehlt mir dieser bei den restlichen Crew Mitgliedern wie Simon , Nick oder auch ganz besonders bei den Bagshaw Brüdern.
Die Ideen der Story sind zwar eigentlich ganz gut, jedoch hapert es ein wenig mit der Ausführung.
Einige Dinge werden einfach zu langatmig beschrieben und andere dafür gar nicht.....Manchmal überfiel mich regelrecht eine Portion von Langeweile, insbesondere da der große Coup etwas zu ausführlich geplant wurde und ich schon dachte, dass sie niemals vor Ende des Buches ihren Plan durchziehen^^

Kat, die langsam aber sicher etwas süchtig nach dem Adrenalin der Raubzüge wird, wird etwas leichtsinnig und auch etwas naiv. Aber da ihre Person sehr jung angelegt wurde, kann man diese Naivität durchaus verstehen. Daher ist es nicht verwunderlich , dass man sie selbst hereinlegt. Während sie nicht nur mit ihren Gewissensbissen zu kämpfen hat, muss sie sich bald Gedanken um eine gefährliche neue Mission machen, die Zurückeroberung eines verfluchten Steins. Den Kleopatra Smaragd! Während ein Mitglied von ihnen bald Bekanntschaft mit dem Fluch macht (oder ist es doch nur ein Unfall?^^, muss die junge Mannschaft erkennen, dass sie Hilfe in Form von ihrer älteren Familie brauchen. Daher taucht mit Onkel Charlie in diesem Band ein neuer Charakter auf. Auch in Liebesdingen steht Kate vor einigen Problemen , die nicht nur mit dem Smaragd zu tun haben, sondern mit einem Kuss!

-----
Ein Buch, dass an einigen Stellen wirklich recht unterhaltsam ist, mich jedoch nicht so wirklich überzeugen konnte.
Daher weiß ich noch nicht, ob ich mir den nächsten Fall von ihr kaufen werde. Aber vielleicht kann ich mir ihn ja woanders stehlen...ähm...natürlich ausborgen :-)

Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten!


 
 
An den Fischer Verlag und an das Leser Welt Forum für diese Rezensionsexemplar!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen