Samstag, 8. Juni 2013

Rezension: Nachts kommt die Angst von Gabriela Gwisdek


Buch: Nachts kommt die Angst
Autor: Gabriela Gwisdek
 ISBN: 978-3746629193
Verlag: Aufbau Taschenbuch Verlag
Seiten: 308
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
In einem kleinen Dorf in der Uckermark hofft die Malerin Alexandra wieder zur Ruhe zu kommen. Doch das Haus, das sie gemietet hat, gilt bei den Dorfbewohnern als Spukhaus. Alexandra meint, Schritte auf dem Dachboden zu hören – dann erfährt sie, dass ihre Vormieterin spurlos verschwunden ist und unlängst fünf Frauen in der Gegend getötet worden sind. Sie freundet sich mit Harris, dem Dorfpolizisten, an, der sie offensichtlich verfolgt. Ob er sich in sie verliebt hat oder sie einfach nur beschützen will, findet Alexandra nicht heraus. Als Theresia, die schöne Kellnerin aus der Dorfkneipe, tot aufgefunden wird, glaubt Alexandra, die Atmosphäre in ihrem Haus kaum noch ertragen zu können. Sie bekommt Warnungen, ihre Sachen zu packen. Will sie jemand in den Wahnsinn treiben? Aber warum?
 
(Quelle: Verlag)
 
 
Meine Meinung:
 
„Nachts kommt die Angst“ von Gabriela Gwisdek ist ein überaus spannender, packender und fesselnder Psychothriller, der mich sehr begeistern konnte! Obwohl das Cover eher etwas unspektakulär ist, überzeugte der Inhalt umso mehr. Hier war wirklich alles vorhanden, was ich mir von einem guten Thriller erhoffe. Insbesondere eine tolle Wendung, bzw Überraschung, die einem noch mal gehörig einheizt!  Bis zum Schluss ist Rätselraten angesagt und die wildesten Vermutungen tanzten durch meinen Kopf. Klar, dass man hier gebannt bis zum Ende weiterliest, damit die eigenen Ermittlungen auch abgeschlossen werden können.
-------
Alles fängt damit an, dass Alexandra , eine unabhängige Künstlerin dem Großstadtleben und ihrer gescheiterten Beziehung entfliehen will und sich ein kleines Dorf in der Uckermark dafür aussucht. Dort hat sie aufgrund einer Internetanzeige, ihr „Traumhaus“ gefunden…für wenig Geld…das es hierbei einen Haken geben muss, erfährt sie letztendlich als sie vor ihrem Prachtexemplar steht!^^ Nicht genug, dass das alte Haus ziemlich baufällig und heruntergekommen ist, nein auch die Vorgeschichte der ExMieter hinterlässt einen fahlen Beigeschmack auf der Zunge. Denn angeblich sind alle verschwunden, oder gar getötet worden. Dies hat vorallem auch mit einer grausamen Mordserie in diesem Dorf zutun, die schon vor ihrer Ankunft ihren Einzug hielt.
 Doch Alexandra versucht diesen Umstand so gut wie es geht auszublenden, hat sie doch schon genug mit der Renovierung und den seltsamen Bewohnern zu tun, die allesamt etwas verschroben und eigenbrötlerisch herüberkommen.
Doch schon bald nimmt sie merkwürdige Dinge in ihrem Haus wahr….wie z.b. Schritte auf dem Dachboden, und bald stellt sich ihr die Frage, ob sie alleine sicher an diesem Ort ist. Zum Glück gibt es jedoch den netten Dorfpolizisten Harris, der ein Auge auf sie geworfen hat, doch ist er wirklich nur nett? Oder hat er vllt etwas anderes zu verbergen? Während man in einem Dorfrüpel einen sogenannten Schuldigen gefunden hat, stellt sich die Frage, ob der Mörder vielleicht nicht doch noch frei herumläuft und in ihrem Haus herumspukt…

Ein wirklich toller Roman, dem ich jeden empfehlen kann der sich eine spannende Lesezeit erwünscht!  
 
Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten
 
 
 
 
Herzlichen Dank an den Aufbau Verlag und an die Autorin Gabriela Gwisdek für dieses Rezensionsexemplar!!
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen