Freitag, 12. April 2013

Rezension: Die Verstummten von Stephanie Frey


Buch: Die Verstummten
Autor: Stephanie Frey
 ISBN: 78-3453409798 
Verlag: HeyneVerlag
Seiten: 432 Seiten
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Die Toten reden nicht
Die Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis entgeht nur knapp einem Unfall. Im letzten Augenblick kann sie dem jugendlichen Geisterfahrer ausweichen. Als sie wenig später dessen Eltern benachrichtigen will, findet sie das Ehepaar tot auf – in bizarrer Hochzeitstracht gemeinsam auf dem Ehebett liegend. Carinas Vater, Kriminalhauptkommissar Matte Kyreleis, übernimmt die Ermittlungen. Zunächst deutet alles auf Selbstmord hin, doch zunehmend gerät der junge Geisterfahrer in Verdacht.

(Quelle: Verlag)


Meine Meinung:


Das Buch " Die Verstummten" von Stephanie Fey war eigentlich auf dem ersten Blick genau nach meinem Thrillergeschmack. Auch das Cover und bereits der tolle Titel versprachen einen außergewöhnliches spannendes Buch, doch leider fand ich nichts davon auf den Seiten wieder :( Am Anfang schob ich es auf die etwas verwirrende Kapitelüberschriften: "Vor dem Ursprung, nach dem Ursprung" , die vielen verschiedenen Sprünge und diverse Handlungsstränge, die zwar am Ende ein großes Ganzes ergaben, jedoch für mich eher zu viele aufgemachten Baustellen glichen zu, doch letztendlich musste ich feststellen, dass mir nach einiger Zeit einfach das Interesse abhanden gekommen ist....

Sehr schade zwar, aber leider nicht zu ändern. Auch die eingeschobenen RAF Attentäter, macht die Sachlage nicht gerade aufbauender. Und vor allem die Hauptprotagonistin , die Rechtsmedizinerin Carina Kyreleis ist so gar nicht nach meiner Fasson. Ich konnte sie einfach nicht leiden, und somit auch keinen näheren Bezug zu ihr aufbauen. Der einzige Spannungsfaden war mit dem entführten Mädchen gegeben, dass aus ihrer Sicht die Ereignisse nervenaufreibend toll beschreibt. Ansonsten jedoch etwas dürftig, nach meinem Geschmack. Auch dass Carinas privates Umfeld, bzw Vergangenheit mit diesem Fall aufgewühlt wird, lässt mich etwas kalt.


Da dies der 2. Teil der Rechtmedizinerin ist, wie ich las, steht für mich jedoch fest dass ich den Vorgänger nicht lesen muss, da sie mich in diesem Buch nicht überzeugt und schon gar nicht fesseln konnte. Daher gibt es leider nur 3 Punkte von mir, und dass auch nur, weil die Grundidee nicht schlecht ist. Wie gesagt mein Interesse verlor sich irgendwann zwischen den ganzen eingeschobenen vielseitigen Handlungssprüngen und was noch schlimmer ist, es viel schwer weiterzulesen...
 
 
Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten
 
 
 
 
 
 
 
 
Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an:
 
 
 
 

1 Kommentar:

  1. Endlich mal wirklich ein blog nach meinem Geschmack :) ich folge dir sofort und hoffe dass du mal bei mir vorbei schaust und dich bei mir genauso wohl fühlst wie ich mich bei dir. :)

    Grüße lotta!
    Von www.lottasbuecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen