Freitag, 5. April 2013

Rezension: Das Buch des Kurfürsten von Marlene Klaus


Buch: Das Buch des Kurfürsten
Autor: Marlene Klaus
 ISBN:  978-3940855350
Verlag: Dryas Verlag
Seiten: 437
 
Bestellen:
 
 
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 

Hedwig und Philipp Eichhorn leben mit ihrem Kind in der Residenzstadt. Sie arbeitet als Magd, er als Knecht in der kurfürstlichen Kanzlei. Ihr junges Glück wird brutal zerstört, als man Hedwig und das Kind entführt. Die Entführer erpressen Philipp, er soll ein Buch, das den Besitz der kurfürstlichen Gefolgsleute auflistet, aus der Kanzlei stehlen.
Hedwig, die in einer Hütte außerhalb Heidelbergs festgehalten wird, fürchtet um ihr Leben und das ihrer Tochter. Aber auch Philipp ist in Gefahr. Immer enger zieht sich das Netz der Verschwörer um die Eheleute. Doch ihr Mut und ihre Liebe lässt sie nicht im Stich.
 
(Quelle: Dryas Verlag)

 
Meine Meinung:

 
Das Buch des Kurfürsten von Marlene Klaus ist ein spannender und abenteuerreicher historischer Roman, der abgesehen von der altertümlichen Sprache so gar nicht verstaubt ist. Bereits schon recht schnell ist man im Jahr 1595 in Heidelberg angekommen und findet sich als Leser selber in dieser Zeit zurückversetzt vor. Die Charaktere sind alle sehr stimmig und es gibt nicht nur die sympathischen Helden, sondern auch die Schurken, die eigentlich in keinem guten historischen Roman fehlen dürfen^^ Mit Hedwig einer einfachen Dienstmagd ist es der Autorin gelungen ein  selbstbewusstes und eigenständiges Frauenbild auch in der damaligen Zeit zu erschaffen , die nicht nur mit Herz sondern auch mit Verstand agieren kann. Dass es jedoch ohne tatkräftige Unterstützung eines fremden jungen Mannes nicht vonstattengehen kann, ist dann aber auch irgendwie verständlich und mit der Figur des walisischen Kräuterverkäufers Ryss ist ein toller Weggefährte für die tapfere Hedwig gefunden worden  :-)

Die Geschichte beginnt schon mit einem raschen Einstieg, nachdem man Hedwig in Heidelberg entführt. Die Entführer wollen ihren Mann, den jungen Philipp Eichhorn erpressen, ihnen ein wichtiges Dokument aus der kurfürstlichen Kanzlei zu bringen. Da Philipp als Angestellter in der Kanzlei Zugang zum besagten Kopialbuch hat, wird er von den Gaunern als Dieb benutzt. Mit der Zeit wird auch der Grund bekannt, warum das Kopialbuch für die Männer so wichtig ist, da in diesem die Lehen der Ritter aufgezeigt werden. Die Männer wollen aus dieser Akte einen Eintrag löschen um es als ihren Eigenbesitz ausgeben zu können, doch sie haben nicht mit Ryss gerechnet, der eigentlich mehr als Unfreiwillig in diese Situation hineingerät. Doch für Hedwig ist es ein Glück, denn zusammen können sie vor den finsteren Gesellen fliehen und zusammen müssen sie noch das ein oder andere abenteuerliches und waghalsiges Manöver überstehen, um ihren Entführern zu entwischen. Langsam aber sicher kommen sich die beiden fremden Menschen näher und bald entwickelt sich eine ganz besondere Zuneigung und Verbindung zwischen ihnen.

Ein wirklich tolles Erlebnis, dass man hier mit den beiden „Helden“ der Geschichte erleben darf.  Auch wird hier sehr schön dargestellt, dass gerade fremde Menschen in schwierige Situationen zusammenwachsen können.
Auch Philipp bekommt seinen Auftritt , und der Leser kann einen dramatischen inneren Kampf des durchaus pflichtbewussten Mannes verfolgen. Zwischen seiner Liebe und seiner Schuld hin und hergerissen, verschweigt er sein Tun und bringt sich dadurch in eine schwierige Lage, nachdem die Eltern von Hedwig auftauchen….
Auch das Glossar im hinteren Teil des Buches ist durchaus hilfreich bei einigen Begriffen und bietet einiges an näheren Erklärungen.

Wirklich ein toller Roman, der mich wirklich begeistern konnte!!


Von mir bekommt es 5 von 5 Punkten!

 

Weitere Informationen zum Buch bekommen sie direkt auf der Verlagsseite, ebenso einen Lauschblick in eine Hörprobe: Dryas Verlag

 
 

Danke!
 
Herzlichen Dank an Blogg dein Buch und dem Dryas Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars

 
 
 

Kommentare:

  1. Schade das ich noch an einem anderen buch für BdB beschäftigt war, als man sich auf dieses bewerben konnte, denn es klang schon sehr gut, was der Klappentext hergab.
    Und durch deine Rezi bin ich noch mehr gespannt und ich denke, es wird demnächst auch bei mir im Regal stehen.

    Schöne Rezi, die einen anregt es selber zu lesen. ;o)

    Liebe Grüße
    Daisy

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Huhu Daisy, danke dir! Das ist lieb!! :-)) Freue mich immer wenn eine Rezi evtl Lust auf das Buch macht.

      Ganz viele liebe Grüße Kendra

      Löschen