Samstag, 9. März 2013

Rezension: Vakuum von Antje Wagner



Buch: Vakuum
Autor: Antje Wagner
  ISBN: 978-3827054371  
Verlag: Bloomsbury
Seiten: 304
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
 
Tamara sitzt im Zug nach Mannheim: Sie soll endlich mehr über ihre leibliche Mutter erfahren. Kurz dämmert sie ein und als sie die Augen wieder öffnet, steht der Zug und alle anderen Passagiere sind weg. 
Alissa war auf der kleinen Insel nur kurz eingenickt, aber als sie aufwacht, ist alles anders. Ihre Freunde sind spurlos verschwunden, die Vögel zwitschern nicht mehr. Und als sie 110 wählt, ist die Leitung tot. 

Tamara. Alissa. Leon. Hannes. Kora. Sie alle haben einen dunklen Fleck in ihrer Vergangenheit und erleben nun, was es heißt, allein zu sein. Denn am 17. August um 15.07 Uhr passiert das Undenkbare: Die Zeit bleibt stehen, und alle Menschen um sie herum sind plötzlich verschwunden. In diesem beängstigenden Vakuum finden die fünf Jugendlichen nach und nach heraus, dass sie auf geheimnisvolle Weise miteinander verbunden sind.
 
(Quelle: Verlag)
 
 
Meine Meinung:
 
 

"Vakuum" von Antje Wagner ist ein tolles Jugendbuch, dass eine ganz eigene Spannung, bzw Beklemmung aufbaut, die den Leser in eine rätselhafte Situation entführt. Obwohl ich mir manchmal zwar etwas mehr Spannung erhofft hätte, ist es für Jugendliche und Kinder genau richtig und wie ich von der Autorin erfahren habe, arbeitet sie schon an einem Buch für Erwachsene, dass sicherlich noch mehr meinem Geschmack treffen wird :-)

Obwohl ich am Anfang etwas um das Buch herumgeschlichen bin und es nicht so wirklich dringlich in die Hand nehmen wollte(was ich vllt ein wenig auf das doch etwas unspektakuläre Cover zurückführen kann) , hat sich gleich der Schalter umgelegt, nachdem ich es einmal zu lesen begonnen hatte :-) Wie schnell man doch plötzlich seine Meinung ändern kann. Ich hatte wirklich nicht erwartet, dass es mich so fesseln kann! Und ihr Schreibstil ist einfach nur mitreißend. Besonders toll fand ich, dass jeder Charakter der einzigen Jugendlichen besonders detailliert vorgestellt wurde, und man so einen näheren Bezug zu ihnen bekommen hat. Es gibt ja nichts schlimmeres als Charaktere die nicht auf den Leser überspringen. Auch dass die Geschichte aus den verschiedenen Sichtweisen der einzelnen Protagonisten geschrieben wurde, finde ich sehr zuträglich und so kann der Leser sehr schön in die ganz eigenen "Tragödien" in ihren Leben hineinhorchen. Denn sie haben alle íhr ganz eigenes Päckchen an "Ballast" zu tragen. Als wenn dies nicht schon genug wäre, kommt es bald zum eigentlichen subtilen Horror : sie werden von einem gefährlichen Nebel gejagt und alle Menschen scheinen verschwunden zu sein! Doch dann treffen sie zum Glück aufeinander und bald schon stellen sie sich gemeinsam dem Nebel und ihrem "Schicksal".
----
Auch wenn ich mir das Ende persönlich etwas anders gewünscht hätte, ist es jedoch ein gut gemachtes Ende-Ich finde den Grundgedanken, dass sie sich aufgrund ihrer Erlebnisse nun etwas verändern werden, sehr stimmig und am Beispiel von der Knastbraut^^ konnte der Leser schön feststellen, dass sie nun endlich ihr inneres , selbst errichtetes Gefängnis um sich herum der Abgeschiedenheit einbrechen will.
An sich ein tolles Buch, wobei mir jedoch irgendwie ein Quäntchen von "Grusel" gefehlt hatte. Klar war es irgendwie unheimlich...aber nicht wirklich gruselig, da hätte man ruhig noch eine Schippe drauf legen können wie ich finde^^
Toll fand ich jedoch dass jeder Jugendliche seine eigene spezielle Geschichte auf Lager hatte und man sie im Laufe der Story lösen konnte und man bei deren Aufarbeitung ihrer Vergangenheit dabei sein konnte!



Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten!






Mein Dank geht hierbei an die Autorin Antje Wagner für ihre tolle und sehr nette Leserundenbegleitung auf Lovelybooks, sowie an den Verlag für die Bereitstellung des Buches!


 
 
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen