Mittwoch, 13. März 2013

Rezension: Beisha Getötet von Matthias Matting




Buch: Beisha Getötet
Autor: Matthias Metting
 ISBN: 978-1482308976
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Plattform
Seiten: 186
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Als Pham Kim Dao von einer Reise in ihre Heimat Vietnam nach Shanghai zurückkehrt, findet sie ihre beste Freundin Thanh grausam ermordet vor. Die Polizei gibt sich bei der Aufklärung des Falles, der bald Seriencharakter zu entwickeln scheint, keine besondere Mühe, denn die Opfer arbeiten im Hinterhof der Metropole als illegale Prostituierte.

In einer Stadt, deren glanzvolle, moderne Fassade einen Untergrund von Gewalt, Korruption und den Exzessen einer reichen Oberschicht verbirgt, greift Dao deshalb zu ihren eigenen Mitteln. Sie muss lernen, echte von falschen Freunden zu unterscheiden, muss eine alte Schuld büßen und schließlich neue Schulden eingehen, um den Mörder vielleicht zu stoppen.
 
Meine Meinung:
 
 
Beisha-Getötet von Matthias Matting ist ein guter Thriller, der mir wirklich sehr gut gefallen hat, auch wenn es einige Schwächen aufzeigte, die ich noch etwas näher beschreiben werde, konnte mich die Geschichte dennoch in seinen Bann ziehen.
Obwohl ich gestehen muss, dass mir das Ende etwas zu schnell aufgelöst und abgehandelt wurde, hier hätte ich mir noch eine Schippe mehr an Nervenkitzel und Aufregung gewünscht als es dann tatsächlich wurde. Ein paar Seiten mehr hätte diesem guten Buch dass etwas zu dünn nach meiner Ansicht geraten ist, gut getan^^
Jedoch liest sich das Buch so schnell weg, dass ich gar nicht weiß ob es an dem Lesefluss oder doch an den wenigen Seiten von 186 liegt^^

Die Handlungsidee ist zwar auch nicht etwas weltbewegendes Neues, aber dennoch wurde die Story so gut konstruiert dass es Spaß macht den Ermittlungen von der Protagonistin Dao zu folgen.
 
 Alles beginnt damit dass Dao von einem Heimaturlaub von Vietnam zurück nach Shanghai kehrt und bereits bei der Ankunft ein beängstigendes Gefühl im Bezug ihrer besten Freundin Than hat. Leider bestätigt sich ihr grausamer Verdacht dass ihr womöglich etwas zugestoßen ist. Ihre Freundin wurde Opfer eines brutalen Killers. Während man zuerst ihren EX Freund verdächtigt , stellt sich dies jedoch als falsch heraus und bald versucht Dao zusammen mit ihm den Mord von Than aufzuklären. Da die Polizei nicht gerade hilfreich ist, da Than und sie nur "Prostituierte" sind, handelt sie auf eigene Faust und muss schon bald um ihr eigenes Leben fürchten....
Sehr schön fand ich dass man in die Sicht des Mörders schlüpfen konnte und ihn bei seinen grausamen Morden beobachten kann^^ Natürlich war es schon manchmal etwas brutal, aber ich finde dass passt hervorragend zu einem Thriller und daher habe ich mit solchen Szenen keine Probleme, die Leser die jedoch vielleicht etwas dünn beseitet sind könnten hierzu vllt. etwas schockiert sein?!
Das einzige Manko dass ich leider erwähnen muss ist, dass sich einige Unstimmigkeiten und kleine Schreibfehler in das Buch hineingeschlichen haben. Da ich diese "Fehler" jedoch gekonnt überlesen habe , da ich diese Dinge nicht allzu tragisch sehe, finde ich sie nicht so schlimm. Besonders da mich die Spannung dann doch wieder auf das Wesentliche zurückgelenkt hat :-)
 
Außerdem glaube ich sind mittlerweile die "Fehler" behoben worden, so wie ich es in der Leserunde mit dem Autor verstanden habe. Also ihr könnt beruhigt nach diesem Buch greifen!! Außerdem finde ich ja auch das Cover einen absoluten Hingucker! Im Innenteil findet man ebenfalls schön gestaltende Schriftzeichen am Anfang eines jeden Kapitels, sowie einige schwarz/weiß Bilder die einige Szenen vom Buch bildlich darstellen.

Ein tolles Buch mit kleinen Schwachstellen, die jedoch im Nachhinein ausgemerzt wurden^^

 
Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten
 
 
Und hier ein toller Trailer zum Buch:
 
 
 
 
Herzlichen Dank an Matthias Matting für dieses Rezensionsexemplar!
 
 


Kommentare:

  1. hihi* ich finds ja lustig das du bei der Sicht des Mörderes Smilies benutzt xD Diese Stellen scheinen dir ja besonders zugesagt zu haben ;)

    Hattest du keine Probleme mit den Namen gehabt`? Hab da bei asiatischen Namen immer Probleme die auseinander zu halten^^' Jajaja

    Grüße Pam

    AntwortenLöschen
  2. huhu Pam :-)

    Ja lach irgendwie mag ich immer diese Stellen, besonders auch wenn es mal etwas gruseliger bzw mörderischer zugeht^^

    Nein eigentlich nicht, aber auch nur weil es nur 2 asiatischen Namen waren, die von Belang waren hihi

    Liebe Grüße Kendra

    AntwortenLöschen