Donnerstag, 20. Dezember 2012

Rezension: Wir sind doch Schwestern von Anne Gesthuysen








Buch: Wir sind doch Schwestern
Autor: Anne Gesthuysen
  ISBN: 978-3462044652
Verlag: Kiepenheuer&Witsch
Seiten: 416
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
 
Katty, Paula und Gertrud treffen sich zu Gertruds 100. Geburtstag. Sie wollen ihre Zukunft planen, doch vorher gilt es, die Vergangenheit zu klären. Gertrud hat noch gute Augen, aber hören kann und will sie nicht. Paula kann kaum noch sehen, hat aber immer ein offenes Ohr für ihre Schwestern. Und Katty, das Nesthäkchen, will auch mit 84 Jahren Feste feiern, wie sie fallen, so wie damals, als sie schon meisterhaft beherrschte, was man viel später erst PR nannte. Allen gemeinsam sind Eigensinn, Humor und eine angeborene Kreislaufschwäche, die mit exorbitant starkem Kaffee und gutem Schnaps bekämpft wird – so auch in diesen Tagen auf dem Tellemannshof, wo in jedem Winkel die Erinnerung lauert. Eindringlich verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und entfacht dabei ein Feuerwerk von Geschichten, die sich quer durch das 20. Jahrhundert ziehen. Sie erzählt von Katty, der charmanten Strippenzieherin, ihrer Verehrung für Adenauer und ihrer Liebe zu einem unerreichbaren Volksvertreter, von Gertruds schicksalhafter Verlobung und dem Spion, den sie versteckte. Von Paula, die ihren Mann an Männer verlor und stets die Lebenslust bewahrte. Vom Tausch eines Huhns gegen ein Rembrandtgemälde, von einem Leumundsprozess, der den gesamten Niederrhein in Atem hielt, und von drei starken Frauen mit dem Mut zur Eigenständigkeit. Große Lebensgeschichten verbinden sich mit herrlichen Anekdoten, das Weltgeschehen mit dem Leben in Wardt bei Xanten.
 


(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:


"Wir sind doch Schwestern" von Anne Gesthuysen ist ein wirklich tolles Buch, das man nicht unbedingt als spannend oder fesselnd beschreiben kann, jedoch enthält es eine ganz eigene Itensität, die den Leser gebannt der Familiengeschichte lauschen lässt. Besonders die 3 Hauptfiguren, tragen dazu bei dass man mit Begeisterung andächtig in ihren Erinnerungen schwelgt. Und mit ihrer Hilfe kommt man den Spuren der Vergangenheit einen Schritt näher .Da diese Geschichte aus einer wahren zugetragenen Begebenheit geschildert wird, finde ich zusätzlich faszinierend. Das sie nicht erfundene Gestalten sind, sondern wirklich gelebt, geliebt und gelitten haben, macht das Buch noch authentischer und ehrlicher. 
Auch der erwähnte Tellmannshof am Niederrhein findet man in der Wirklichkeit vor. Hier spiele ich ja wirklich mit dem Gedanken ihn mir mal bei Gelegenheit anzuschauen. Faszinierend finde ich generell die alten "Geschichten" aus der damaligen Zeit, die leider ja etwas verschüttet sind, da viele die in dieser Zeit gelebt haben und davon berichten können. bereits gestorben sind....

Deswegen finde ich es einfach wunderbar, den zugetragenen Einzelschicksalen lauschen zu dürfen.
In diesem Fall sind es die bewegten Einzelschicksale von Katty, Paula und Gertrude. 

Alle drei betagten Damen, die sich aufgrund des 100. jährigen Geburtstages von Gertrude der ältesten Schwester auf dem Hof zusammenkommen, haben einiges in ihrem hohen Alter erlebt. Zwischen Krieg, Politik und den ganz speziellen eigenen Problemen, taucht der Leser in die damaligen Geheimnisse der Damen ein. Während ein alter Konflikt zwischen Katty und Gertrude immer noch zu bestehen scheint, versucht Paula wieder als Vermittlerin und Friedensstifterin mit ihrem ploppernden Lachen einzugreifen.
Und bald erkennen sie, dass sie nicht nur unerfüllte Träume und glücklose Lieben sie miteinander verbindet, sondern was noch viel wichtiger ist: ihre immerzu bestehende Schwesternliebe!
Diese drei Schwestern sind mir im Laufe des Buches wirklichans Herz gewachsen, da sie mit ihrer Herzlichkeit aber auch mit ihrer ganz eigenen Verschrobenheit überzeugen.
Besonders am Ende war ich leicht zu Tränen gerührt, dies mag vorallem an dem sehr bewegten Epilog liegen.
 

Ein Buch, dass mit viel Wärme erzählt wird und einen ganz eigenen Klang anschlägt, der mich sehr bewegt und überzeugt hat.



Von mir bekommt es 4 von 5 Punken


Danke!

Mein Dank geht diesmal an den Kiepenheuer&Witsch Verlag und natürlich an Lovelybooks


1 Kommentar:

  1. Deine Nachricht:
    Ja das neue Gfc finde ich auch nicht schlecht, wobei es schon schade ist, dass unser altes GFC verschwindet.
    Eine tolle Erklärung!!
    Ich habe es mir auch schon geholt.

    Meine Antwort:
    BC ist fast genauso wie GFC und dort kann man auch Wordpress-Leuten folgen. Besser geht es kaum noch =D
    GFC verschwindet noch nicht. Google hat nichts öffentlich gemacht - zum Glück ;-)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen