Freitag, 30. November 2012

Rezension: Untot- Lauf, solange du noch kannst von Kirsty McKay



Buch: Untot-Lauf, solange du noch kannst
Autor: Kirsty McKay
                                                              ISBN: 978-3551520418
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 368


Klappentext des Inhaltes:


Auf keinen Fall wird sie aus diesem Bus aussteigen. Bobby hasst ihre neuen Mitschüler und der Skiausflug war die totale Vollkatastrophe. Da wartet sie lieber mit Bad Boy Smitty, bis die anderen aus dem Café zurückkommen. Aber die anderen kommen nicht. Die anderen sind tot - Alice hat es genau gesehen und dreht vollkommen durch. Schöne Scheiße! Sie müssen hier weg und zwar schnell. Denn plötzlich kommen die Toten auf sie zu und sie sehen verdammt hungrig aus. Doch draußen ist es einsam und dunkel, der Schneesturm tobt und die Handys funktionieren auch nicht. Und eigentlich weiß man aus jedem guten Horrorfilm, dass man sich niemals in so eine Situation begeben darf ...

 (Quelle: Carlsen Verlag)


Meine Meinung:


„Untot-Lauf, solange du noch kannst“ von Kirsty McKay, ist ein sehr lustiges Buch- das teils etwas zu übertrieben humoristisch für meinen Geschmack dargestellt wurde. Dennoch ist es ein sehr gutes Jugendbuch, das ich eher jüngeren Menschen empfehlen würde, da ich irgendwie nicht mehr in das Alterschema passte und manchmal nur ein müdes Lächeln erübrigen konnte. Unbestreitbar ist jedoch der fesselnde Schreibstil , der das Buch locker und flüssig macht. Auch der Zusammenhalt der doch recht unterschiedlichen Jugendliche, die sich gegen die Zombies behaupten müssen, ist absolut toll umgesetzt und die Charaktere sind klasse gewählt worden ( hier finden wir einen Schulrebell, eine Außenseiterin , einen Streber und ein It Girl vor)

Die Story an sich ist auf eine ziemlich ironische Art lustig, manche Sprüche sind etwas zu flapsig geartet. Auch die teils etwas lockeren Reaktionen von den Kids auf die plötzliche Zombie Invasion, fand ich etwas zu abwegig. Da ich zwar noch in keiner ähnlichen Situation geraten bin (auch wenn manche Menschen Zombiegleich wirken) ,kann ich zwar die angemessene Reaktion nicht beurteilen, dennoch würde ich mehr Panik erwarten. Fast etwas zu heldenhaft meistern Bobby, Alice, Smitty und Pete jegliche Gefahren. Doch ihrem zu überstehenden Lebenskampf ist sehr grandios beschrieben worden und man verfolgt mit Spannung ihre Erlebnisse. Auch das Ende beinhaltet einen wirklich sprachlosen AHA Effekt, der es in sich hat! Für mich tut sich hier die Frage auf, ob wir womöglich mit einer Fortsetzung rechnen dürfen?!
-----
Bobby, die bereits im Vorfeld keine Lust auf diesen Schulausflug hatte, wird bald erkennen, dass diese Klassenfahrt viel übler als geahnt ist. Denn während sie im Schulbus auf das Eintreffen der anderen Schüler wartet, die einen kurzen Zwischenstopp in einem Cafe einlegten, wird sie bald auf wiederkehrenden Zombies anstatt ihrem Lehrer und Mitschüler treffen. Außer ihr sind noch 3 weitere Jugendliche nicht infiziert und zusammen beginnt ihr Überlebenskampf. Hierzu kommt, dass sie keine Verbindung zur Außenwelt haben, da durch das Schneegestöber die Handys nicht funktionieren, und sie daher auf Hilfe verzichten müssen. Doch bald stellt sich ihnen schon die Frage, ob vielleicht nicht überall der Zombiewahn ausgebrochen ist. Eine mögliche Apokalypse? Oder ist es eine Art Regierungsprojekt, wie Pete vermutet? Doch jegliche Variante hört sich nicht sehr aufbauend für die kleine Gruppe an, denen sich bald noch 2 weitere Überlebende anschließen. Doch sind sie wirklich alle gesund? Oder trägt bereits einer von ihnen das tödliche Virus in sich? Nachdem sie vom Bus in eine Burg übersiedeln, müssen sie begreifen, dass ihnen nicht nur Gefahr von den Zombies droht, sondern auch von Menschen….

Dramatisch, fesselnd und abenteuerlich und witzig aufgebaut, dennoch war es manchmal etwas zu skurril für meine Begriffe. Jedoch würde ich mich über eine Fortsetzung freuen, sollte es eine geben.


Von mir bekommt es 3 von 5 Punkten


Danke! 
 

Vielen lieben Dank an Buchbotschafter und den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar! 
 
 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen