Dienstag, 20. November 2012

Rezension: Flammen über Arcadion von Bernd Perplies








Buch: Flammen über Arcadion
Autor: Bernd Perplies
ISBN: 978-3802586378
Verlag: Egmont LYX
Seiten: 528
 
 
Klappentext des Inhaltes:
 
Wenn das Licht den Tod bringt, musst du in die Schatten fliehen.Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, einer der wenigen Zufluchtsstätten in einer öden, verwüsteten Welt. Doch das scheinbare Paradies, über das der religiöse Orden des Lux Dei herrscht, wird von Angst und Irrglaube beherrscht. Als der Geliebte ihrer besten Freundin von der Inquisition festgenommen wird, lässt sich Carya zu einer verzweifelten Tat hinreißen, um ihn vor der Folter zu retten. Doch damit gerät sie selbst ins Fadenkreuz der Inquisitoren. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der für Carya sein Leben aufs Spiel setzt …
 
(Quelle: Egmont LYX)



Meine Meinung:


„Flammen über Arcadion“ von Bernd Perplies ist ein fantastisches Fantasy/Dystopie-Werk, das mit einer überzeugend erschaffenen Welt der Zukunft nach einem sogenannten „Sternenfall“ den Leser in die neue Zivilisation führt. Mit den Hauptprotagonisten Carya und Jonan gelingt es dem Autor ein spannendes Abenteuer und einen packenden Überlebenskampf darzustellen.

Außerdem gibt das Buch einen unterschwelligen Rat mit diesem tollen Zitat : 

„Vielleicht sollte uns gezeigt werden, dass man sich vor Unrecht nicht verstecken kann. Den das Unrecht wächst nur und wird größer, wenn sich keiner dagegen wehrt“

Dies kann man sehr gut am vorhandenen Beispiel der ausgestoßenen Menschen aus Arcadion erkennen, die man hier: Mutanten nennt. Diese leben verborgen im Ödland , fernab der noch bestehenden Zivilisation , genauso wie die „Invitos“ , künstlich erschaffene Menschen, die ebenfalls in den Augen des Regimes des Templerordens nicht anerkannt werden. Während sich die Menschen in Arcadion wenig Gedanken über die Zustände fernab ihrer sicheren Mauer machen, wird es bald zu einem Thema für die bislang brave Schülerin „Carya“ die aufgrund einen Gefallen den sie ihrer Freundin tut, in einen gefährlichen Strudel gerät, der sie dazu bringt etwas Verbotenes zu tun. 
Dieser Vorfall stürzt das Leben von Carya gehörig auf den Kopf und plötzlich wird sie zur Gejagten. Zum Glück gibt es den jungen Templer Jonan, der aus seinem Leben „fliehen“ will und somit ebenfalls einen schwerwiegenden Entschluss fasst. 
Zusammen werden sie zu seinem unschlagbaren Duo, dass nicht nur gehörig für Aufruhr in der Stadt sorgt und zusammen mit einer versteckten Widerstandsgruppe aus Akademiker , die Soldaten und Templer angreift, sondern auch zusammen das Geheimnis der Herkunft von Carya lösen wollen. Die angeblich eine „Tochter des Himmels“ ist.
Dazu bekommen sie hilfreiche Unterstützung von einem Straßenjungen namens Pitlit, der für frischen Wind in der Geschichte sorgt und mir zugleich sehr sympathisch war.

Besonders gut fand ich, dass die beiden einige Menschen aufrütteln konnten , um ihnen begreiflich zu machen, dass der Orden sie vielleicht nicht in die besagte besser Zukunft führt , sondern in einen Untergang. Doch leider treffen sie oft auf „zahnlose Papiertiger“ als auf „löwenhaftige Kämpfer“.
Was ich noch sehr gerne erwähnen möchte, ist die wunderschön gestaltende Innenseite des Klappendeckels. Als ich das Buch aufklappte, war ich sehr davon begeistert.
Nun bin ich sehr auf die Fortsetzung gespannt, denn ein großes Rätsel bleibt noch zu lösen.



Von mir gibt es 4 von 5 Punkten

 
Danke!

Vielen lieben Dank an den Egmont LYX Verlag und das Leser Welt Forum für die Bereitstellung dieses Exemplars für eine tolle Leserunde.
 

1 Kommentar:

  1. Über das Buch bin ich derletzt schon gestolpert und fand es gleich sehr interessant. Nach deiner Rezi landet es jetzt auch auf der WL ;)

    lg Filo

    AntwortenLöschen