Sonntag, 21. Oktober 2012

Rezension: „Helden des Olymp, Band 1: Der verschwundene Halbgott” von Rick Riordan








Buch: Helden des Olymp Band 1
Der verschwundene Halbgott
Autor: Rick Riordan
ISBN: 978-3551556011
Verlag: Carlsen Verlag
Seiten: 688



Klappentext des Inhaltes:

Jason erinnert sich an gar nichts – nicht einmal an seine besten Freunde Piper und Leo. Und was hat er in Camp Half-Blood zu suchen, wo angeblich nur Kinder von griechischen Göttern aufgenommen werden?
Zu allem Überfluss gehören die drei Freunde laut Prophezeiung zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Kein Problem – Leo treibt einen mechanischen Drachen als Transportmittel auf und los geht’s!
Und dann gilt es auch noch einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson ...


(Quelle: Carlsen Verlag)



Meine Meinung:




Als erstes muss ich sagen, dass ich gar nicht weiß wo ich genau bei meiner Rezension anfangen soll....das ist mir noch nie passiert, dass mir die Worte fehlen^^ Aber dieses Buch hat mir sooo gut gefallen, dass ich meine Begeisterung gar nicht in Worte fassen kann.
Da ich leider die Percy Jackson Reihe vom Autor Rick Riordan nicht kenne, bin ich ziemlich ahnungslos an den neuen Auftakt der Reihe: Helden des Olymp rangegangen. Und dieser erste Teil mit dem Namen: "Der verschwunden Halbgott" hat mich völlig überzeugen können. Und nicht nur dass, jetzt wo ich auch einige Charaktere kennengelernt habe die sicherlich in den anderen Percy Jackson Büchern aufgetaucht und vorgestellt wurden, muss ich unbedingt noch die anderen bereits erschienenen Büchern vom Autor lesen. Da ich unbedingt die Vorgeschichte und all die anderen Abenteuer erleben möchte, die das Half-Blood Camp zusammen mit diesem anderen Halbgott der in diesem Band allerdings auf merkwürdigerweise verschwunden ist, durchgestanden haben.

Doch obwohl ich die andere Reihe nicht kenne, hatte ich keine Schwierigkeiten in dieses Buch hineinzukommen und mich zurechtzufinden (das einzige halt, dass ich verdammt Neugierg bin was vorher alles passiert ist, da einige Dinge zwar angesprochen werden, ich es aber zugerne noch nachlesen möchte^^)
Der Anfang der Geschichte beginnt damit dass Jason in einem Schulbus ohne Erinnerungen aufwacht und bald zusammen mit seinen Kumpagnen Leo und Piper damit konfrontiert wird, dass sie Halbgötter sind. Zusammen lernen sie nicht nur das Camp für Halbgötter kennen (das wirklich fantastisch beschrieben wurde und die einzigen Götter und deren Kinder super darstellt) , sondern auch mit einer beängstigenden Prophezeiung konfrontiert werden. Zusammen machen sie sich schließlich auf eine gefährliche und abenteuerliche Reise, dabei müssen sie nicht nur gegen Titanen, Wölfe, Sturmgeister u.a. kämpfen, nein der Leser trifft auch auf berühmte Figuren der Geschichte, wie zB. auf Midas :-)
Dabei werden die drei ein unschlagbares Team und Freunde die durch dick und dünn gehen.
Letzendlich lernen sie sogar in ihren Träumen ihren göttlichen Gottelternteil kennen und erkennen wer sie wirklich sind und dass sie alle drei noch eine ganz besondere Rolle spielen werden. Zusammen mit noch 4 weiteren Halbgötter müssen sie noch einiges an Abenteuern und Gefahren überstehen, doch wer die anderen sein werden und welche Aufgaben noch auf sie zukommen, werde wir sicherlich in den nächsten Bänden erfahren.
Und bei diesen werde ich sicherlich nicht fehlen, da ich mir diese tolle Reise nicht entgehen lassen werde^^

Sehr klasse fand ich dass die einzelnen Kapiteln aus je einer anderen Sicht der Hauptpersonen geschrieben wurde. So lernt man die einzelnen Charaktere noch besser kennen, seine Zweifel, die eigenen Gedanken.
Mir hat ja am besten Leo gefallen, nicht nur dass er meiner Meinung nach am hilfreichsten bei der Bekämpfung der Monster war, nein auch seine aufgedrehte Art machte ihn unglaublich sympathisch, Auch dass er mit seinem handwerklichen Geschick und seiner Feuerfertigkeiten glänzte, machte ihn zu meiner persönlichen Nummer 1. Wobei Jason als Anführer natürlich auch nicht zu verachten ist und da er der Sohn des Jupitors/Zeus ist, hat er ja den Anführerbonus ja prakitisch gepachtet^^ Dennoch finde ich ihn etwas zu ruhig und zu vernünftig und noch etwas zu ungefährlich mit seinen Blitzen....hier hoffe ich doch noch auf etwas mehr Ausbaufähigkeit^^ Piper hingegen ist nicht nur eine wahre Tochter der Aprohdite sondern auch eine Kämpferin, Diese beiden Attribute machen sie zu meiner Geheimwaffe im Buch :-)Und so eine Charm Stimmen Fähigkeit finde ich wirklich ganz toll, kann man die irgendwo erlernen? Die hätte ich gerne^^

Ihr sehr ich bin wirklich restlos begeistert von dieser Welt des Götter und Halbgötter.
 (Tja habe nicht umsonst damals die Serien Herkules und Xena geliebt^^)
Und ich muss sagen, selbst der Olymp würde dieses Buch mögen! :-)


Von mir gibt es 5 von 5 Punkten!



Danke! 
 
Vielen lieben Dank an Buchbotschafter und den Carlsen Verlag für dieses Rezensionsexemplar!
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen