Samstag, 11. August 2012

Rezension: Düsteres Verlangen von Kenneth Oppel







Buch: Düsteres Verlangen
Autor: Kenneth Oppel
Verlag: Beltz & Gelberg
ISBN: 978-3407811219
Gebundene Ausgabe: 384 Seiten

Klappentext des Inhaltes:

Genf, um 1800: Victor und Konrad Frankenstein lieben einander so innig, wie es nur Zwillinge vermögen. Allein die schöne Elizabeth steht zwischen ihnen. Dann erkrankt Konrad plötzlich an einem lebensgefährlichen Fieber. Die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Victor, rasend vor Verzweiflung, ist bereit, alles für seinen Bruder zu tun. Im Chateau Frankenstein stößt er auf eine geheime Bibliothek, in der ein Buch das »Elixier des Lebens« verspricht. Dessen Zutaten scheinen der Phantasiewelt eines kranken Geistes zu entstammen. Oder doch nicht? Zusammen mit Elizabeth macht sich Victor auf die Suche. Unvorstellbare Prüfungen erwarten die beiden – aber auch unerwartete Versuchungen. Was wird stärker sein: Bruderliebe oder Leidenschaft? Das größte Opfer seines bisherigen Lebens steht Victor bevor ...


(Quelle: Amazon)


Meine Meinung:

„Düsteres Verlangen“ (Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein) von Kenneth Oppel ist ein mysterisches Abenteuerbuch, das den Leser in eine Welt der Alchemie und der Hexerei entführt und die Frage aller Fragen aufgreift : Gibt es ein Elixier des ewigen Lebens? Das ganze Buch haftet ein Hauch des Magischen an und man verliert sich sehr schnell in eine Welt, in der Victor an die heilende Kraft der Alchemie glaubt und alles erdenkliche für dessen Herstellung tun würde.

Doch nicht nur der Drang seinen Bruder vor einer schlimmen Krankheit zu retten, treibt ihn an, nein denn auch der geheime Ruhm, den er sich erhofft, bewirken dass er bald wie besessen zu sein scheint und jedes Opfer bringt um es zu vollenden. Die Erzählart hat mich zwar am Anfang etwas irritiert, da man aus Victors Sicht (Ich-Form) die Dinge sieht und bald auch empfindet, doch schon bald kann man seine Beweggründe um so besser verstehen.

Da er als Zwillingsbruder immer im inneren Wettstreit mit seinem Bruder Konrad steht, der in seinen Augen der klügere und bessere von ihnen ist, versucht er deswegen besonderes mit Mut aufzufallen und sich hervorzuheben. Doch was in seinen Augen mutig und waghalsig ist, bedeutet manchmal dass er fast zu töricht und zu impulsiv handelt und dabei fast Hals und Kragen verliert.
Victor ist außerdem noch sehr aufbrausend und ungeduldig und ab und zu müssen ihn sein Bruder und ihre Cousine Elizabeth regelrecht bremsen. Doch auch Elizabeth hat eine wilde Seite an sich, die er unbedingt zu wecken versucht, da er sich in sie verliebt. Doch ihre Liebe gehört Konrad, der von einem unbekannten Fieber befallen wird.
Während die Ärzte kein Mittel kennen dass ihn heilen könnte, sucht Victor einen bekannten Alchemisten auf, der ihm bei der Herstellung eines ganz speziellen Trunks helfen soll. Zusammen mit seinem Kumpel und Elizabeth müssen sie spannende und gefährliche Aufgaben bestehen um an die Zutaten zu gelangen. Doch jeglicher Gefahr trotzend stürzt sich Victor in seine Mission, und bald stellt sich die Frage ob er es wirklich für seinen Bruder macht (den er gleichzeitig liebt und auf den er gleichzeitig eifersüchtig ist) oder ob er nur von der Macht berauscht ist und von der Idee etwas Großes bewirken zu können?!


Wirklich eine faszinierende Idee die der Autor hier aufgreift und die Entstehung von Victors „Experiment“ regelrecht erklärt. Denn Frankenstein wird wohl jeder kennen und sein Monster^^
Dieses Buch schildert eine ganz spezielle Sichtweise, die in meinen Augen Victor nicht ganz so verrückt und monsterhaft darstellt, wie sonst. Fast kann man auch sagen, dass ich Mitleid mit dem 15 jährigen Victor bekommen habe, der vehement an Wunder glauben will. Auch das Ende hat mich wirklich mitgenommen, auch wenn es die einzige logische Schlussfolgerung ist…



Das Buch kann ich wirklich jedem Jugendlichen empfehlen der sich tapfer in mutige Abenteuer stürzen will!




Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen